Urlaub

Mallorca stürzt in der Zufriedenheit der Urlauber ab

Urlauber am Strand von El Arenal auf Mallorca

Urlauber am Strand von El Arenal auf Mallorca

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Müll, Lärm, schlechtes Essen: Eine Umfrage enthüllt die Kritik der Mallorca-Urlauber. Ein gewichtiger Grund spricht noch für die Insel.

Palma de Mallorca. Erst die Exzesse der Urlauber am Ballermann, dann das viele Plastik im Meer und der Müll, der bis zum blauen Himmel stinkt: Mallorca hat ein Imageproblem, das sich auf die langfristige Zufriedenheit der Urlauber auswirkt. Sie ist deutlich rückläufig. Nach einer Erhebung des Forschungsinstituts Gadeso gaben Urlauber der spanischen Ferieninsel in diesem Sommer die Gesamtnote 4,6 auf einer Skala von null bis zehn, wie am Wochenende bekannt wurde.

Im Jahr 2013 hatte der Wert bei 4,9 und 2014 bei 4,8 gelegen. Mit ihrer Unterbringung zeigten die befragten Touristen sich insgesamt zufrieden: Note 5,8 (2013: 6,0).

Alle anderen Bereiche – wie das gastronomische Angebot, die sportlichen Einrichtungen, das kulturelle Angebot oder die Sicherheit – stuften die Urlauber als verbesserungsfähig oder mangelhaft ein. Besonders schlechte Noten gaben sie mit 3,2 der Sauberkeit (2013: 3,9) und mit 3,8 dem Lärmschutz (2013: 4,2).

35,4 Prozent der Befragten gaben an, Mallorca erneut besuchen zu wollen. Vor zwei Jahren hatte dieser Satz noch bei 39,4 Prozent gelegen. Fast 70 Prozent der Mallorca-Touristen entschieden sich laut Studie in erster Linie aufgrund der Preise für eine Reise auf die Balearen-Insel.