Neu Delhi

Airbus der Turkish Airlines nach Bombendrohung notgelandet

Ein Airbus der Turkish Airlines (Archivbild)

Ein Airbus der Turkish Airlines (Archivbild)

Foto: Airbus

Die Maschine war auf dem Weg von Bangkok nach Istanbul. Es gab eine Bombendrohung auf einem Toiletten-Spiegel, verfasst mit Lippenstift.

Neu Delhi. Wegen einer Bombendrohung an Bord musste ein Airbus A330 der Turkish Airlines mit 148 Passagieren den Flug von Bangkok nach Istanbul abbrechen und in Neu Delhi notlanden. Nach Medienberichten aus Indien löste das einen Großeinsatz der Sicherheitskräfte am Flughafen Indira Gandhi International (IGI) aus. Die Maschine wurde nach der Notlandung in einen abseits gelegenen Abschnitt des Flughafens gebracht und evakuiert. Eine Bombe wurde bislang nicht gefunden.

Nach Polizeiangaben aus Indien soll die Warnung vor einem Sprengkörper im Frachtraum mit Lippenstift auf einen Toilettenspiegel geschrieben worden sein. Die Passagiere werden derzeit von den Sicherheitskräften befragt.

Der Pilot von Flug TK 65 hatte die Behörden über Funk informiert und um eine Zwischenlandung in Delhi gebeten. Turkish Airlines hat den Zwischenfall bestätigt, aber keine weiteren Angaben gemacht. (HA)