Fahndung mal anders

Polizei sucht mit Kinderzeichnung nach Schultaschen-Dieben

Vermutlich Südeuropäerin: Mit diesem Fahndungsbild erhofft sich die Polizei Hinweise auf zwei Schulranzen-Diebe aus Wanne-Eickel

Vermutlich Südeuropäerin: Mit diesem Fahndungsbild erhofft sich die Polizei Hinweise auf zwei Schulranzen-Diebe aus Wanne-Eickel

Foto: Polizei Bochum

Dass die Polizei für die Verbrecherjagd auch Facebook bemüht, hat sich etabliert. Neu ist jedoch ein Fahndungsaufruf per Krickelbild.

Herne. 175 Zentimeter groß, dunkle Haare, Bartträger und vermutlich Mitteleuropäer - mit dieser Beschreibung sucht die Polizei Herne aktuell nach einem von zwei mutmaßlichen Schulrucksack-Dieben aus Wanne-Eickel.

Das besondere: Verstärkt werden die Bemühungen nicht etwa durch ein Fahndungsbild, sondern durch eine Kinderzeichnung. Die hatte die siebenjährige Schwester des neun Jahre alten Opfers zu Papier gebracht.

Der Grundschüler war bestohlen worden, als er auf dem Nachhauseweg seinen Rucksack kurz abgestellt hatte. Daraufhin ging er in Begleitung seiner Schwester zur Polizei, um die Tat zu melden.

Von wegen Langeweile

Um während der Aufnahme eventueller Langeweile vorzubeugen, hatten die Beamten der Siebenjährigen Papier und Buntstifte organisiert. Diese nutzte die aufmerksame Zeugin schließlich, um ein Bild der Rucksack-Räuber zu zeichnen.

Die andere Person wird demnach wie folgt beschrieben: weiblich, zwischen 30 und 40 Jahre alt, kräftige Figur, dunkle Haare und vermutlich Südosteuropäerin. Ob die Frau bei der Tat allerdings ebenso freundlich dreinblickte wie auf der Zeichnung, sei dahingestellt. (HA)