Wetter

Die Hitzewelle kommt nach Hamburg – mit langem Anlauf

Fast 30 Grad und Sonne: Das Wetter in Hamburg und im Norden wird sommerlicher – allerdings mit einigen Tagen Verzögerung.

Offenbach/Hamburg. Ganz Deutschland diskutiert schon über die anrollende Hitzewelle des nahenden Sommers, was man tun kann, wenn einem die Sonne auf den Schädel scheint, dass man draußen schlafen kann und sich gegen einen Sonnenbrand schützen muss. Und wie wird das bislang maue Wetter in Hamburg und im Norden in den kommenden Tagen nach dem meteorologischen Sommeranfang am 1. Juni?

Nun ja, von Dienstag bis Donnerstag changieren die Temperaturen zwischen zehn und 20 Grad Celsius mit Bewölkung und leichtem Wind. Und: Es kann schauerartig regnen. An der Küste und auf den Bergen gibt es stürmische Böen, an der Nordsee auch Sturmböen mit über 75 Kilometern pro Stunde. Im norddeutschen Tiefland seien ebenfalls starke Windböen zu erwarten, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit.

Doch dann kommt der Hammer-Freitag und der Sonnen-Sonnabend. Bis zu 27 Grad und Sonne sind dann auch bei uns zu spüren. Und apropos spüren: Die gefühlte Temperatur ist mit 29 Grad erstmals höher als die wirkliche. Das sind sonnige Aussichten für das kommende Wochenende.

Mancherorts in Deutschland wird es richtig heiß: „An etlichen Stationen im Süden wird wohl die 30-Grad-Marke geknackt“, sagte Meteorologe Sebastian Schappert vom Deutschen Wetterdienst. Für die folgenden Tage seien sogar noch höhere Werte zu erwarten.

Schon Fronleichnam am Donnerstag werde recht sonnig ausfallen, sagte Schappert. „Pünktlich zum Feiertag steht ein deutschlandweiter Sonnentag ins Haus.“ Nach der Vorhersage erreichen die Temperaturen in der Nordhälfte Werte bis 25 Grad, im Süden wird es deutlich wärmer. Dort kann es auch Gewitter geben.

Bauern und Gärtner freuten sich über den ersehnten Regen, aber das Defizit der vergangenen Wochen wurde nicht ausgeglichen. „Es ist ein Tropfen auf den heißen Stein“, sagte Schappert. (HA/dpa)