Norddeutschland

Aprilwetter zu Pfingsten: Wann wird's endlich wieder schön?

Regen, Wind und wenig frühlingshafte Temperaturen. Der Mai zeigt sich bisher nicht gerade wie ein Wonnemonat. Ist Besserung in Sicht?

Hamburg. Es ist windig und kühl, die schweren Wolken am Himmel bringen kräftige Schauer und machen der Sonne nur selten Platz – der Mai ist in diesem Jahr weit davon entfernt, ein Wonnemonat zu sein. „Wir haben das reinste Aprilwetter mit Temperaturen, die leicht unterhalb des Normalen liegen“, bestätigt Kent Heinemann, Meteorologe am Hamburger Institut für Wetter- und Klimakommunikation.

Woher kommt das Schietwetter? Üblich sei für den Mai eine Hochdrucklage über Skandinavien, die trockene Luft aus dem Osten bringt, so der Wetterexperte. Dieses Jahr aber herrsche eine Westwind-Wetterlage vor, die immer wieder kleine Tiefdruckgebiete über Grönland und Skandinavien zu uns schiebe. Während die Luftmassen über Südeuropa schon warm sind, ist es im Norden noch kühl. „Die Natur versucht, die Luftdruckunterschiede durch starken Wind auszugleichen“, erklärt Heinemann die vielen Böen, die uns dieser Tage die Regenschirme zerknicken und auf der Alster Segelboote kentern lassen.

Seine Prognose für die nächsten Tage: weiterhin wechselhaftes Aprilwetter, aber in der Tendenz freundlicher. Während am Mittwoch noch kräftige Schauer und Gewitter drohen, soll der Donnerstag unter dem Einfluss eines schwachen Hochdruckgebiets stehen. „Es gibt weniger Schauer. Allerdings bleibt es wegen des Nordwestwinds feucht und kühl“, so Heinemann. Am Freitag dann soll aber die Sonne dominieren, die mit Temperaturen bis 20 Grad und schwachem Westwind für typisches Maienwetter sorgt. Sonnabend und Sonntag wird es wieder wechselhaft und kühl, der Montag freundlich mit Temperaturen um 18 Grad.

Ob wir jedenfalls mit einem schönen Sommer rechnen können, vermag Heinemann noch nicht sagen. „Prognosen sind frühestens im Juni möglich“, sagt er. „Erst dann kann sich zeigen, wer in dem Kampf zwischen Azoren-Hoch und Island-Tief die Nase vorn hat.“ (fru)