GNTM

Nach Topmodel-Abbruch: „Cosmopolitan“ ändert Cover-Plan

Zuschauer verlassen in Mannheim die SAP-Arena beim Finale der zehnten Staffel der Castingshow "Germany's Next Topmodel"

Zuschauer verlassen in Mannheim die SAP-Arena beim Finale der zehnten Staffel der Castingshow "Germany's Next Topmodel"

Foto: Uwe Anspach / dpa

Da es noch keine Siegerin bei „Germany’s next Topmodel“ gibt, muss die „Cosmopolitan“ ihre Pläne für das nächste Cover ändern.

Hamburg/München. Jan Böhmermann fragte sich schon wenige Minuten nach Abbruch des Finales der ProSieben-Live-Show „Germany’s next Topmodel“ was die „Cosmopolitan“ denn nun auf ihrem Cover abdrucke. Denn normalerweise erscheint die Siegerin der Model-Casting-Show auf dem Cover. Durch den Abbruch wurde aber keine Siegerin gekürt. Nun erscheint am Donnerstag (21.5.) das nächste Heft. Und die Frauenzeitschrift musste die geplante Titelseite für Deutschland ändern. Nun erscheint sie mit drei verschiedenen Motiven.

Jeweils eine der drei verbliebenen Finalistinnen des Wettbewerbs ist auf dem Cover zu sehen, so dass die Leserin die Auswahl hat. „Wir haben aus der Not eine Tugend gemacht und uns kurzfristig für einen Coversplit entschieden“, teilte die Verlagsgeschäftsführerin von Bauer Premium, Monika Fendt, am Dienstag in München mit. Interessante Frage, die im Netz umhergeht: Steht die Siegerin bereits fest? Bei Model Vanessa ist der Titel in roter Farbe geschrieben, bei Anuthida und Ajsa stehen gelbe Buchstaben auf dem Cover.

Hier geht es zu den drei Covern

Eine Bombendrohung hatte am vergangenen Donnerstag zum Abbruch des „Topmodel“-Finales in Mannheim geführt. Knapp 10.000 Menschen mussten die Veranstaltungshalle verlassen. Das Finale soll nun aufgezeichnet und am 28. Mai ausgestrahlt werden. In der Zeitschrift werden alle drei Final-Teilnehmerinnen vorgestellt. Sie wird von der Hamburger Bauer Media Group in Lizenz für den deutschen Markt herausgegeben.

In der Show sollte aus vier jungen Frauen zwischen 17 und 19 Jahren zum zehnten Mal „Germany’s next Topmodel“ ermittelt werden. Ajsa (18) aus Tübingen (Baden-Württemberg), Anuthida (17) aus Lübeck (Schleswig-Holstein) und Vanessa (18) aus Bergisch Gladbach (Nordrhein-Westfalen) waren gegen 21.30 Uhr noch im Wettbewerb - dann erfolgte der Abbruch. Finalistin Katharina Wandrowsky (19) aus Winsen an der Luhe war zu diesem Zeitpunkt bereits ausgeschieden. (dpa)