Niederlande

Nach Junggesellenabschied: 15 Deutsche in U-Haft

Ein Deutscher hatte offenbar einen niederländischen Beamten geschlagen und damit die Massenschlägerei ausgelöst

Ein Deutscher hatte offenbar einen niederländischen Beamten geschlagen und damit die Massenschlägerei ausgelöst

Foto: picture alliance / Felix H?rhage

Diese Party lief völlig aus dem Ruder: 78 Deutsche haben sich eine Massenschlägerei mit der niederländischen Polizei geliefert.

Renesse. Nach einer Massenschlägerei bei einem Junggesellenabschied im niederländischen Küstenort Renesse sitzen 15 Deutsche vorläufig im Gefängnis. An diesem Dienstag soll ein Richter entscheiden, ob sie in Untersuchungshaft bleiben. Das teilte der Bürgermeister des Ortes, Gerard Rabelink, am Montag mit. Zunächst hatte die Polizei von 14 Festgenommenen gesprochen.

Die Ermittlungen über ihre Rolle bei der Gewalttat am Sonntag dauerten noch an. In der Nacht zum Sonntag hatten 78 deutsche Partygäste Polizeibeamte attackiert. Sechs Polizisten wurden verletzt, davon mussten zwei mit Kopfverletzungen im Krankenhaus behandelt werden.

Augenzeugen zufolge hatte einer der Deutschen einen Beamten geschlagen. Das soll der Anlass zu der Massenschlägerei gewesen sein. Dabei waren Türsteher von Diskotheken der Polizei zu Hilfe gekommen. „Ich habe in meiner Laufbahn noch nie so viel Gewalt mitgemacht“, sagte einer der Beamten dem Radiosender Omroep Zeeland. Auch ein Deutscher soll verletzt worden sein.

Die Polizei werde die Aufnahmen von Sicherheitskameras und Smartphones von Zeugen auswerten, teilte ein Sprecher mit. Die Deutschen waren mit einem Doppeldeckerbus aus Gelsenkirchen in den Ort in der Provinz Zeeland gereist, um dort einen Junggesellenabschied zu feiern. Nach Aufnahme der Personalien konnten die meisten am Sonntag zurück nach Deutschland fahren.