Hamburg-Billstedt

Halloweenparty in Mümmelmannsberg läuft aus dem Ruder

Jugendliche bewarfen sich vor der Stadtteilschule mit Eiern. Anwohner vermuteten eine Massenschlägerei und riefen die Polizei. Angeblich mischten sich bis zu 30 Salafisten unter die Anwesenden.

Hamburg. In Hamburg-Mümmelmannsberg ist am Freitagabend eine Halloween-Party aus dem Ruder gelaufen. Jugendliche bewarfen sich vor der Stadtteilschule mit Eiern und Rasierschaum.

Zunächst hatte die Gruppe in der Halloween-Nacht Passanten belästigt, die die Polizei verständigten, sagte ein Sprecher am Sonnabend. Angeblich mischten sich bis zu 30 Salafisten unter die Anwesenden und heizten die Stimmung an.

Nachdem die ersten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, kam es zu Auseinandersetzungen zwischen den Anwesenden und der Polizei. Am Ende waren etwa acht Streifenwagen und ein Zug der Bereitschaftspolizei an der Einsatzstelle – insgesamt waren rund 90 Beamte im EInsatz. Zwei Personen wurden in Gewahrsam genommen, drei Polizeibeamte wurden bei dem Einsatz verletzt. Auch vier Streifenwagen wurden in Mitleidenschaft gezogen.

Auch in anderen Stadtteilen waren viele Kinder und Jugendliche unterwegs. Größere Zwischenfälle gab es nach Polizeiangaben aber nicht. Vereinzelt wurden Mülltonnen und Bauklos umgekippt oder etwa Pkw-Anhänger auf Fahrradwege geschoben sowie Autos und Fassaden mit Rasierschaum besprüht oder mit Eiern beworfen.