Miss Germany 2015

Cheyenna aus Hamburg will schönste Deutsche werden

Die 20-Jährige muss sich bei dem Miss-Original gegen 23 Konkurrentinnen behaupten - und eine kurios zusammengestellte Jury überzeugen.

Rust. Spieglein, Spieglein, an der Wand... Am kommenden Sonnabend, 28. Februar, wird diese märchenhafte Fragestellung im Europapark Rust einmal mehr aktuell. Dann wird in dem südbadischen Freizeitpark die neue Miss Germany gesucht.

Bei der Wahl versucht mit Cheyenna Mangelsen auch die aktuelle Miss Hamburg ihr Glück. Die 20 Jahre alte Schülerin muss sich gegen insgesamt 24 junge Frauen durchsetzen, darunter auch die Kandidatinnen aus Schleswig-Holstein (Lynn Schlüter), Mecklenburg-Vorpommern (Aileen Tetzlaff), Niedersachsen (Charlotte Kramer) und Bremen (Denise Diek) sowie die Miss Norddeutschland (Luana Rodriguez).

Um den Titel der Schönheitskönigin kämpfen Kandidatinnen aus ganz Deutschland im Alter von 17 bis 28 Jahren, teilten die Organisatoren am Montag mit. Sie präsentieren sich sowohl im Abendkleid als auch in Bademode. Vorteil Norddeutschland? Sowohl Niedersachsens Charlotte Kramer als auch Mecklenburg-Vorpommerns Aileen Tetzlaff geben als Hobbys Schwimmen an. Aber auch Hamburgs Eisen im Feuer gibt sich sportlich: Cheyenna spielt Handball und reitet gerne. Außerdem interessiert sie sich fürs Reisen.

Der Markt boomt

Die Vorbereitungen gehen nun in die heiße Phase, sagte Organisator Horst Klemmer am Montag. „Miss Germany“ ist nach eigenen Angaben der älteste und bedeutendste Schönheitswettbewerb in Deutschland. Gewählt wird seit 1927.

Die Teilnehmerzahlen sind in den vergangenen 15 Jahren deutlich nach oben gegangen, sagte Klemmer. An den deutschlandweit 155 Vorwahlen nahmen den Angaben zufolge diesmal 5115 Frauen teil und damit mehr als sonst. Im Schnitt seien es rund 4000 Bewerberinnen jährlich, vor 2003 waren es jedes Jahr im Durchschnitt 2000 Frauen. Modeln sei – auch nach entsprechenden Shows im Fernsehen – in Mode gekommen. Unter den diesjährigen Kandidatinnen befinden sich auch so exklusive Schönheiten wie die Miss Internet (Nicola Koska), Miss Photogenic (Laura Schulzik) oder Miss Pearl.tv (Olga Hoffmann).

Auch „Calli“ wählt mit

Bei der Wahl am Sonnabend treten die Siegerinnen der Landeswahlen gegeneinander sein. Eine Prominenten-Jury kürt die Schönste von ihnen. Als Juroren sind unter anderem der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach, der frühere Fußballmanager Reiner Calmund, Schönheitschirurg Werner Mang, Boxer Axel Schulz sowie die TV-Darsteller Motsi Mabuse und Natascha Ochsenknecht eingeplant.

Vor einem Jahr wurde Vivien Konca aus Baesweiler bei Aachen „Miss Germany“. Die 20-Jährige muss die Krone nun abgeben.