Mann im Supermarkt erschossen, weil er einen Räuber stoppen wollte

Hannover. Wieder hat Zivilcourage zum Tod geführt. In Hannover wurde ein 21-Jähriger erschossen, der einen Supermarkträuber stoppen wollte. Als der die Kassiererin bedrohte, fiel im Handgemenge der tödliche Schuss. Ein anderer Kunde erlitt eine Schusswunde am Bein, schwebt aber nicht in Lebensgefahr. Der Fall erinnert an die deutschtürkische Studentin Tugce A., die zwei Frauen vor Belästigungen helfen wollte und dabei selbst umkam.