Manchester

Flugzeug wird nach Bombendrohung von Kampfjet eskortiert

Die britischen Luftwaffe begleitete das Passagierflugzeug bis zur sicheren Landung in Manchester. Eine Person wurden am Flughafen festgenommen, Spezialisten durchsuchen die Maschine nach Sprengstoffen.

London. Eine Maschine der Fluggesellschaft Qatar Airways ist am Dienstag nach einer Bombendrohung sicher auf dem Flughafen Manchester gelandet. Eskortiert wurde das Flugzeug von einem Kampfjet der britischen Luftwaffe.

Der Pilot des Flugzeuges mit 269 Passagieren und 13 Crewmitgliedern an Bord hatte sich nach Angaben der Fluggesellschaft an die Polizei gewandt. Daraufhin wurde ein vorbereites Krisenszenario abgerufen. Der Kampfjet von Typ Typhoon stieg auf und eskortierte die Maschine, die auf dem Flug von Doha nach Manchester war. Das Flugzeug sei pünktlich und sicher gelandet, teilte die Airline mit.

Der Flughafen musste vorübergehend für den Flugverkehr gesperrt werden. Zwei Flüge wurden nach Liverpool umgeleitet. Nach 20 Minuten habe der planmäßige Verkehr jedoch wieder aufgenommen werden können, teilte der Flughafen mit.

Laut Polizei war zunächst unklar, ob die Drohung begründet war. Es sei aber „absolut unverzichtbar“ gewesen, die Situation als einen wirklichen Notfall zu behandeln. Am Nachmittagh wurde eine Person sei am Flughafen im Zusammenhang mit dem Vorfall festgenommen, bestätigte die Polizei in Manchester.

Die Landebahn wurde für die Landung kurz gesperrt, ansonsten lief am Flughafen trotz eines Großaufgebots von Polizei und anderen Sicherheitskräften alles wie üblich. Spezialisten untersuchten die Maschine. Man gehe davon aus, dass der Vorfall isoliert sei, hieß es von der Polizei.

Das Verteidigungsministerium teilte mit, dass der Kampfjet unverzüglich gestartet sei, nachdem der Pilot der Passagiermaschine um Unterstützung gebeten habe. Nachdem die Maschine sicher gelandet sei, werde der Fall von den zivilen Behörden weiter verfolgt.

( (HA/AP/dpa) )