Hamburger Promi-Paar

Abstiegsangst statt Babyplanung: Sabia lenkt sich mit Fußball ab

Sabia Boulahrouz dementiert Gerüchte, sie wolle so schnell wie möglich wieder schwanger werden. Babyplanung sei derzeit kein Thema bei ihr und Rafael van der Vaart. Stattdessen sorgt sich die Spielerfrau um die sportliche Zukunft vom HSV.

Hamburg. Sabia Boulahrouz hat Gerüchte dementiert, sie wolle so schnell wie möglich wieder schwanger werden. „Das ist kompletter Blödsinn“, sagte die 35-Jährige dem People-Magazin „Intouch“. „Mein Körper hat sich nach der Fehlgeburt noch nicht mal erholt.“

Am 5. Dezember 2013 hatte Sabia im fünften Schwangerschaftsmonat das gemeinsame Kind mit HSV-Kapitän Rafael van der Vaart verloren. Derzeit sei sie weder schwanger, noch plane das Paar im Moment ein Kind.

Auch zum Thema Hochzeit wollte sich die ehemalige beste Freundin von Sylvie Meis, einst verheiratet mit Rafael van der Vaart, nicht äußern. „Was soll ich sagen: Die Leute wissen anscheinend immer mehr als ich“, wiegelte sie ab.

Stattdessen steht laut des Berichts auch bei der 35-Jährigen die sportliche Brisanz rund um den abstiegsbedrohten HSV im Vordergrund. „Viel wichtiger ist im Moment, dass der HSV nicht absteigt! Das ist das wichtigste Ziel“, sagte Sabia Boulahrouz im Interview. (HA)