Sächsische Schweiz

85-Jährige wird von mehreren Kühen totgetrampelt

Die Frau wollte wie üblich einen Pfad zu ihrem Garten nutzen, als sie auf einer eingezäunten Wiese von einer kalbenden Mutterkuh angegriffen wurde. Als die 85-Jährige stürzte, kamen weitere wilde Kühe hinzu.

Tharandt. Tödliches Ende eines Routinegangs: Eine alte Frau ist auf einer Weide im Kurort Hartha (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) von mehreren Kühen totgetrampelt worden. Am Pfingstsonntag wollte die 85-Jährige – wie seit Jahren üblich – über einen Pfad zu ihrem Garten gehen, wie die Polizeidirektion Dresden am Pfingstmontag mitteilte.

Diesmal aber standen auf der eingezäunten Wiese mehrere Tiere, die derzeit kalben und Jungtiere umsorgen. Eine Mutterkuh attackierte die Frau und rannte sie um. Ihre Artgenossinnen traten und stießen die am Boden Liegende, bis Zeugen sie wegzerrten. Ihre Hilfe kam aber zu spät.

Erst Anfang April hatte ein tödlicher Kuhangriff auf Rügen für Aufsehen gesorgt. Dabei wurde eine 52 Jahre alte Frau durch die Hörner eines Rinds folgenschwer verletzt. Der Mann des Opfers ließ daraufhin zwei aggressive Kühe töten.