Regionalflugzeug verunglückt

Strand-Notlandung missglückt: 16 Tote bei Absturz in Brasilien

Die Maschine der regionalen Fluggesellschaft Noar Linhas Áreas wurde bei dem Unglück völlig zerstört. Der Pilot wollte eine Notlandung versuchen.

Recife. Beim Absturz eines zweimotorigen Regionalflugzeuges sind im Nordosten Brasiliens alle 16 Insassen ums Leben gekommen. Die Maschine stürzte am Mittwoch nur Minuten nach dem Start in Recife (Bundesstaat Pernambuco) unweit eines Strandes ab. Nach Angaben der Luftwaffe war das Flugzeug auf dem Weg in die Stadt Natal ebenfalls im Nordosten des Landes. Bei den Opfern handelt es sich um 14 Passagiere und zwei Besatzungsmitglieder.

Die Maschine der regionalen Fluggesellschaft Noar Linhas Áreas wurde bei dem Unglück völlig zerstört. Der Pilot hatte kurz nach dem Start einen Notruf zum Tower geschickt und eine Notlandung auf dem Strand angekündigt. Dann stürzte die Maschine vom Typ L410 aber auf eine hinter dem Strand liegende Freifläche, wo das Flugzeug in Flammen aufging. Augenzeugen berichteten zudem von einer Explosion. Warum die Maschine abstürzte, war zunächst unklar.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.