Justizpalast in Paris

Natalie Portmans Dior-Werbeposter verärgert Richter

An der Fassade des Justizpalastes in Paris sollte ein Poster mit der nackten Schauspielerin hängen. Doch die Richter reagierten empört.

Paris. Natalie Portmans (29) Kurven lassen Pariser Richter nicht kalt. Ein riesiges Dior-Werbeposter mit der unbekleideten Schauspielerin an der Fassade ihres Justizpalastes lehnten sie empört ab, berichtete die Zeitung „Le Parisien“ am Mittwoch. Werbung dort müsse mit der Würde des Hauses vereinbar sein, mahnten sie. Stattdessen prangt nun an einem Baugerüst eine schlichtere Werbung des Modehauses mit einem Parfüm-Fläschchen.

Im Justizpalast wird derzeit die Neuauflage eines spektakulären deutsch-französischen Justizkrimis um einen nach Frankreich entführten deutschen Mordverdächtigen verhandelt. Zudem steht dort demnächst ein Prozess um Diors früheren Kreativdirektor John Galliano (50) an, der nach dem Vorwurf antisemitischer Pöbeleien suspendiert worden war. Eine der ersten, die sich öffentlich über Gallianos Ausfall empörte hatte, war Oscar-Preisträgerin Natalie Portman.