Unglück in Sibirien

Drei Tote und Dutzende Verletzte bei Flugzeugexplosion

Foto: dpa / dpa/DPA

Die Maschine wurde bei der Explosion auf dem Rollfeld völlig zerstört. Ein Feuer in einem der Triebwerke sei ausgebrochen.

Moskau. Mindestens drei Menschen sind bei der Explosion eines Passagierflugzeugs auf einem Rollfeld in Sibirien ums Leben gekommen. 43 weitere wurden verletzt, wie die russischen Behörden am Samstag mitteilten. Nach Angaben der Rettungskräfte war kurz vor dem Start ein Feuer in einem der Triebwerke ausgebrochen. Die meisten der 124 Passagiere und Besatzungsmitglieder seien ins Freie gebracht worden, bevor es zu der Explosion kam.

Das Flugzeug wurde den Angaben zufolge völlig zerstört, die Flammen erstreckten sich über ein Gebiet von rund 1.000 Quadratmetern. Unter den 43 Verletzten sind nach Angaben der Rettungskräfte sechs mit schweren Verbrennungen, die meisten anderen mussten wegen des Einatmens von giftigen Dämpfen behandelt werden.

Die Maschine der regionalen Fluggesellschaft Kogalymawia Airline sollte von der westsibirischen Erdöl-Stadt Surgut nach Moskau fliegen. Den Angaben zufolge handelte es sich um eine Tupolew der Baureihe Tu-154. Die größte russische Fluggesellschaft Aeroflot hat sämtliche Maschinen von diesem Typ nach einer Häufung von Unglücken in den vergangenen Jahren außer Dienst gestellt. In vielen Ländern Europas ist das Mittelstreckenflugzeug auch wegen übermäßigen Motorenlärms verboten. (dapd/abendblatt.de)