Tod mit 61

Boney M.-Star Bobby Farrell starb an Herzinfarkt

Foto: dpa

Der Tänzer der Gruppe Boney M., Bobby Farrell, ist im Alter von 61 Jahren an einem Herzinfarkt in einem Hotel in St. Petersburg gestorben.

Moskau. Der Popstar Bobby Farrell – die einstige Galionsfigur der Disco-Band Boney M. – ist nach einer ersten Untersuchung russischer Ärzte an einem Herzinfarkt gestorben. Das berichteten Moskauer Medien am Sonnabend. Der 61-jährige Niederländer war am Donnerstag in einem Hotel in St. Petersburg tot gefunden worden.

Neben dem Bett habe die Polizei eine große Menge Herztropfen sowie andere Medikamente gegen Herzschwäche entdeckt, hieß es. Zeugenaussagen zufolge habe Farrell bereits am Vorabend bei einer Firmenparty in der ehemaligen Zarenmetropole über Unwohlsein geklagt. Hinweise auf einen gewaltsamen Tod gab es nicht.

Der auf der niederländischen Karibikinsel Aruba geborene Roberto Alfonso Farrell gehörte zu den schillerndsten Figuren der Popszene. Auch in Deutschland war er mit Boney M. ("Rasputin“) sehr populär.