Leute, Leute!

Speck in Not, Glück für Pooth

Karsten Speck, 50, steht vom 6. Dezember an erneut wegen Betrugs vor Gericht. Es gehe außerdem um Steuerhinterziehung, sagte ein Sprecher des Landgerichts Frankfurt (Oder). Mit auf der Anklagebank: Specks Schwiegereltern. Ihnen wird Beihilfe vorgeworfen. Der Anklage zufolge zahlte der Schauspieler in der Zeit bis März 2007 rund 900 000 Euro seines Gehalts nicht wie nach dem ersten Prozess vereinbart in einen Fonds für die Geschädigten der Immobilienbetrügereien ein. Am 5. November 2004 hatte das Landgericht Dortmund Speck wegen Betrugs zu zwei Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt. Er konnte als Freigänger aber weiterdrehen. Sollte Speck als Wiederholungstäter verurteilt werden, würden ihm bis zu zehn Jahre Haft drohen. Er sowie seine Frau und Managerin haben aus fehlgeschlagenen Immobiliengeschäften bei Gläubigern Schulden in Millionenhöhe.

Verona Pooth, 42 , erwartet ihr zweites Kind. "Ich bin schon im vierten Monat. Anfang Juli soll unser Kind auf die Welt kommen", sagte die TV-Prominente der Illustrierten "Bunte". Das Geschwisterchen für Sohn San Diego, 7, wird sehnlich erwartet. "Endlich hat's geklappt. Es ist ein absolutes Wunschkind", sagte Pooth. Das Geschlecht des Babys will sie vor der Geburt nicht erfahren. "Bei Diego wollte ich es unbedingt vorher wissen, diesmal möchte ich mich überraschen lassen." Ihr Mann Franjo sei überzeugt, dass sie den Vorsatz nicht durchhalte. "Mal sehen, wer recht behält", sagte Pooth. Den Schwangerschaftstest hat sie in Hamburg gemacht.

Elton John, 63, ist unter die Chefredakteure gegangen: Anlässlich des Welt-Aids-Tages übernahm der britische Popstar das Zepter für der Zeitung "The Independent". Sie widmete dem Kampf gegen die Immunschwächekrankheit mehr als zwölf Seiten. Neben einem Leitartikel von Elton John gibt es auch Beiträge berühmter Freunde des Musikers, darunter von Schauspielerin Elizabeth Taylor, 78, dem ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton, 64, und dem britischen Schriftsteller Stephen Fry, 53. Die Erlöse aus dem Verkauf der Ausgabe fließen in Elton Johns Aids-Stiftung.