Der Mann, der Marilyn verführte

Los Angeles. Er war einer der großen Herzensbrecher - im Film und auch im wahren Leben. Hollywood trauert um Tony Curtis. Der Weltstar, der seit Langem mit Krankheiten kämpfte, starb 85-jährig in seinem Haus bei Las Vegas. Curtis hatte vor allem mit dem Komödienklassiker "Manche mögen's heiß" (1959) Filmgeschichte geschrieben. Darin verführte er in Frauenkleidern Männerschwarm Marilyn Monroe - und setzte nach eigenen Angaben die Affäre auch nach Drehschluss fort. Auf seinem Grabstein, verfügte Curtis, solle der letzte Satz aus "Manche mögen's heiß" stehen: "Nobody's perfect".