Leute, Leute!

Angelina Jolie als Geldeintreiberin

Angelina Jolie, 35, wirbt mit einem Besuch im Katastrophengebiet für mehr internationale Hilfe für die Opfer der Jahrhundertflut in Pakistan. Die Sonderbotschafterin des Uno-Flüchtlingshilfswerks UNHCR wolle Auffanglager besuchen und dort Flutopfer treffen, teilten die Vereinten Nationen in Islamabad mit. Ziel sei, "die internationale Gemeinschaft zu mobilisieren, um den pakistanischen Flutopfern zu helfen". Jolie: "Das ist nicht nur eine humanitäre Krise, es ist eine ökonomische und soziale Katastrophe." Die Schauspielerin ("Salt") hat persönlich 100 000 US-Dollar für Pakistan gespendet.

Phil Collins, 59, liebt seine Ex-Frau Orianne Cevey, 38, nach eigenen Angaben noch immer. "Um ehrlich zu sein, Orianne und ich lieben uns noch, und ich weiß gar nicht, weshalb wir uns haben scheiden lassen", zitierte ihn die britische Nachrichtenagentur PA. Auch mit seinen zwei anderen Ex-Frauen verstehe er sich gut, sagte der Musiker.

John Travolta, 56, hat seine Anklage gegen zwei mutmaßliche Erpresser auf den Bahamas zurückgezogen. "Die Familie Travolta hat mitgeteilt, dass ihr das Verfahren zu viel Stress und Leid zugefügt hat und sie es deshalb hinter sich lassen will", erklärte der zuständige Staatsanwalt Neil Braithwaite nach einem Bericht der "New York Daily News". Travoltas Frau Kelly Preston, 47, ist wieder schwanger. Das Paar erwartet einen Jungen. Ihr Sohn Jeff starb 2009 im Alter von 16 Jahren an einem Krampfanfall. Die beiden Angeklagten hatten gedroht, Details der Todesumstände zu veröffentlichen, die den Schauspieler in schlechtem Licht dastehen ließen.

Athina Onassis, 25, die Enkelin des griechischen Großreeders Aristoteles Onassis und damit Milliarden-Erbin, soll nach langer Suche einen Käufer für die Familieninsel Scorpios gefunden haben: den italienischen Modedesigner Giorgio Armani, 76. Das berichtete das griechische Fernsehen. Das etwa 0,8 Quadratkilometer große Eiland im Ionischen Meer war seit einem Jahr im Angebot. Welchen Preis Armani zahlen wird, wurde nicht bekannt. Mehrere Käufer, unter ihnen reiche Araber, aber auch Microsoft-Chef Bill Gates, 54, sollen die Insel in den vergangenen Monaten besichtigt haben.