Frankreich

„Ich hatte Angst" - Mutter erstickte sechs Babys

Foto: AFP

Eine 38-jährige Französin hat sechs Mal eine Schwangerschaft verheimlicht und ihre Babys gleich nach der Geburt getötet.

Paris. Verstehen kann es niemand, weder der Richter noch die Täterin noch die Prozessbeobachter: Wie konnte die unscheinbare Frau sechs Mal eine Schwangerschaft verheimlichen, die Kinder allein zur Welt bringen und sie anschließend ersticken? Am Donnerstagabend wird die 38 Jahre alte Französin voraussichtlich zu lebenslanger Haft und anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt. „Ich hatte Angst“, sagte sie immer wieder während des Prozesses. Sie gestand ihre Tat, aber erklären konnte sie sie nicht. „Ich verstehe mich selbst nicht“, sagte die Angeklagte, die während des Prozesses mehrfach in Tränen ausbrach.

Was viele als besonders schockierend empfinden: Die Frau, die sechs ihre Kinder tötete, hatte ihr erstes überleben lassen. Ihr Sohn ist heute 14 Jahre alt. Er wohnt bei seinem Vater Pascal, dem Mann, mit dem Céline zwei Jahrzehnte zusammen lebte. Fünf der getöteten Babys waren seine Kinder. Ein Verfahren gegen ihn wurde eingestellt. Er habe mehrfach vermutet, dass seine Freundin schwanger sei, räumte Pascal vor Gericht ein. „Ich dachte, sie hätte Fehlgeburten gehabt oder abgetrieben“, sagte er.

Céline war zuvor nicht weiter aufgefallen. Nicht besonders erfolgreich in der Schule, eine abgebrochene Ausbildung, dann Hausfrau. Als sie sich von Pascal trennte und zu ihrem neuen Freund zog, nahm sie die Plastiktüten mit den Babyleichen mit und verstaute sie im Keller. Einmal mehr wurde sie schwanger und verheimlichte es bis zuletzt. Sie brachte das Kind im Badezimmer zur Welt, während ihr Partner nebenan schlief. Anschließend erstickte sie es.

Im Oktober 2007 kam ihre grausame, unerklärliche Tat heraus: Ihr Freund wollte etwas aus dem Keller holen und wunderte sich über den schrecklichen Geruch. Die Obduktion ergab, dass die Kinder zwischen 2000 und 2007 geboren worden waren und alle lebensfähig gewesen wären. Manche hatte die Mutter mit der bloßen Hand erstickt, andere mit einer Plastiktüte oder einer Schnur getötet.

Warum sie nie verhütet hat? Warum sie nie gesagt hat, dass sie schwanger sei? Warum sie nie beim Arzt war? Céline hatte nur eine einzige Antwort: „Angst.“

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.