Anschlag in Indien

Acht Tote bei Anschlag auf deutsches Restaurant in Pune

Foto: AP

Mindestens acht Menschen sind bei einer Explosion im indischen Pune getötet worden. Unter den Toten sollen auch drei Ausländer gewesen sein.

Neu Delhi/ Puna. Mindestens acht Menschen sind bei einer Explosion im indischen Pune getötet worden. Unter den Toten seien auch drei Ausländer gewesen, teilten die Behörden in Pune (früher Poona) mit, ohne die Nationalitäten zu nennen.

33 weitere Menschen seien verletzt worden. Nach Angaben des Staatssekretärs im indischen Innenministerium, PK Pillai, handelt es sich offensichtlich um einen Terroranschlag. Ähnlich hatte sich zuvor ein Polizeisprecher in Pune geäußert.

Die deutsche Bäckerei gab es seit 22 Jahren in Pune. Sie befindet sich unmittelbar neben dem Ashram Osho, früher Hauptquartier des Sektenführers Bhagwan Shree Rajneesh. Seit den 1970er Jahren war die Bhagwan-Sekte in Pune das Ziel für viele Aussteiger aus dem Westen, speziell aus Deutschland. Die Bäckerei war ein beliebter Anlaufpunkt für Menschen mit westlichen Wurzeln.

Die Polizei hat das Areal um die Bäckerei großräumig abgesperrt, hieß es im TV-Sender NDTV. Die Örtlichkeiten wurden von einer Anti- Terror-Einheit der Polizei durchsucht.

Die Explosion passierte in den Abendstunden, als sich zahlreiche Touristen in dem Restaurant aufhielten. Nach Polizeiangaben wurden einige Touristen verletzt. Überlebende schilderten ein Bild des Grauens. „Wir hörten einen lauten Knall und dann sind wir alle rausgerannt“, sagte ein Angestellter der Bäckerei. „Die Wucht der Explosion war so groß, dass überall kleine Körperteile herumlagen.“

( (dpa/reuters/abendblatt.de) )