Raumfahrt

Weiche Landung in kasachischer Steppe

Mit einer Clownsnase im Gesicht ist der "Cirque du Soleil"-Gründer Guy Laliberté (50) nach eineinhalb Wochen im All wieder sicher auf der Erde gelandet.

Moskau. Die Sojus-Kapsel schlug gestern um 6.32 Uhr MESZ ohne Zwischenfälle weich bei sieben Grad Celsius Bodentemperatur in der Nähe der zentralasiatischen Stadt Arkalyk auf. Laliberté hatte sich das "unvergessliche" Abenteuer 24 Millionen Euro kosten lassen. Mit ihm kehrten auch der Kosmonaut Gennadi Padalka und der Astronaut Michael Barrett zurück, die insgesamt 198 Tage im Weltraum gewesen waren. Der Rückflug in dem engen Raumapparat dauerte dreieinhalb Stunden.

In 10 000 Meter Höhe hatte sich - wie geplant - das Fallschirmsystem an der Sojus-Kapsel geöffnet. Die Fluggeschwindigkeit lag vorm Eintritt in die Erdatmosphäre bei etwa sieben Kilometern pro Sekunde, verringerte sich dann aber auf 100 Meter in der Sekunde.

Insgesamt waren 15 Hubschrauber und Flugzeuge, zahlreiche Fahrzeuge und 200 Helfer im Einsatz, um die Crew in der Steppe aufzuspüren und zu bergen.