Schlagerstar Michelle ist pleite

Wo hat sie bloß ihre ganzen Millionen gelassen?

Mit ihren wunderschlnen Lieder sang sich die süße Michelle in die Herzen vieler Schlager-Fans. Sie verdiente Millionen. Wo aber ist bloß ihr ganzes Geld hin? Mehrere Immobilien der Sängerin wurden bereits zwangsversteigert.

Hamburg/Bonn. Sie war ganz oben, gewann Fan-Herzen und Musikpreise, verkaufte Millionen CDs und wurde für Deutschland beim Grand Prix 2001 Achte. Jetzt ist sie ganz unten.

Schlagerstar Michelle (36, "Wer Liebe lebt") kann ihre Schulden nicht mehr bezahlen. Sie musste vor wenigen Tagen Privatinsolvenz anmelden. Wie konnte das passieren? Die Sängerin, die auf dem Höhepunkt ihrer Karriere etwa 50 000 Euro pro Monat verdiente, zog sich im vorigen Jahr aus dem Showgeschäft zurück. Bei ihrem letzten Auftritt im Januar 2007 hatte sie einen Schwächeanfall auf der Bühne und musste ihre Tournee absagen.

Seitdem hat Michelle, die 2003 einen leichten Schlaganfall hatte, an Depressionen litt und 2004 einen Selbstmordversuch unternahm, kaum noch Einnahmen, nur Schulden. Erst im vorigen Juli sollten ihre beiden Eigentumswohnungen in Pirmasens zwangsversteigert werden. Ein Dachgeschoss, das Michelle für 135 000 Euro gekauft hatte, kam zum Mindestgebot von nur 5538 Euro unter den Hammer, die zweite Wohnung fand nicht mal einen Käufer. Schon 2006 war ihre mit Krediten finanzierte 1,8-Millionen-Villa in Köln für 1,35 Millionen Euro zwangsversteigert worden, ihr Konto wurde damals gepfändet (150 000 Euro).

Ein Jahr lang hatte sie versucht, mit einem Hunde-Frisiersalon in Köln Geld zu verdienen, doch der Laden wurde 2005 geschlossen. Damals gab Michelle ihren früheren Partnern die Schuld an der Finanzmisere: "Männer haben mich nur geliebt, weil ich ihnen das Geld in den Hals gesteckt habe." Wird Michelle ihre Schulden jemals bezahlen können? Ihr Ehemann Josef Shitawey (47) zur Illustrierten "Bunte": "Wenn sie jetzt ständig nur singen würde, die nächsten zwei, drei Jahre, dann vielleicht. Aber meine Frau hatte eben einen Zusammenbruch. Und dann ist noch unsere Tochter Mia auf die Welt gekommen." Der Ägypter weiter: "Wir leben sehr bescheiden."

Hat Michelle, die bürgerlich Tanja Shitawey heißt und heute in Eitorf bei Bonn wohnt, noch einmal die Kraft für ein Comeback? Sie war gestern für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Immerhin würden ihr - je nach Anzahl unterhaltsberechtigter Familienangehöriger - 930 bis 1979 Euro pro Monat bleiben, die laut Gesetz unpfändbar sind.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.