Australien

Facebook-Falle: Foto zeigt Ersparnisse, Räuber brechen ein

abendblatt.de

Doppelte Dummheit: Eine 17-Jährige stellte ein Foto mit dem Geld ihrer Oma ins Netz. Diebe wurden aufmerksam, brachen aber ins falsche Haus ein.

Sydney. Es gehört mittlerweile zu den größten Hobbys der Menschen in der digitalen Welt: Fotos in sozialen Netzwerken "posten". Die Folgen sind vielen Internetusern dabei nicht immer bewusst. Eine 17-jährige Australierin stellte kürzlich ein Foto mit den Ersparnissen ihrer Großmutter in Netz. Das Bild inspirierte zwei Räuber zu einem Überfall. Pech für die Verbrecher: Für ihren Raubüberfall wählten sie das falsche Haus aus.

Wie die Polizei im australischen Bundesstaat New South Wales am Montag mitteilte, griffen die zwei mit einer Keule und einem Messer bewaffneten Männer das Haus der Mutter der 17-jährigen Facebook-Nutzerin in der Stadt Bundanoon an. Bei ihrem Eintreffen sei ihnen aber gesagt worden, dass die Tochter nicht mehr dort wohne. Polizeiangaben zufolge durchsuchten die Räuber das Haus und nahmen eine kleinere Geldsumme sowie andere Gegenstände mit. Verletzt wurde bei dem Überfall niemand.

Die 17-Jährige hatte ihrer Oma geholfen, ihre Ersparnisse zu zählen, sich selbst inmitten des Geldsegens fotografiert und das Foto auf Facebook hochgeladen, wie die Polizei am Montag berichtete. Das Mädchen hatte die Oma (72) in Sydney, 150 Kilometer weiter nordöstlich besucht.

Mit Material von dpa und dapd