Fussball in Hamburg

Seeligers Rückkehr – Ostermann übernimmt Dassendorf

Der frühere Norderstedter Trainer Thomas Seeliger trainiert seit September den Nachwuchs von Weiche Flensburg

Der frühere Norderstedter Trainer Thomas Seeliger trainiert seit September den Nachwuchs von Weiche Flensburg

Foto: TayDucLam / WITTERS

Amateure-Kolumne: Dersimspor hofft nach symbolischem Hungerstreik auf ein Treffen mit dem Gebäudemanagement.

Seeligers Rückkehr nach Norderstedt: Bei seiner Rückkehr auf einen Norderstedter Fußballplatz feierte Thomas Seeliger mit der zweiten Mannschaft von Weiche Flensburg 08 einen 6:4-Erfolg beim HSV III. Im Duell des hamburgischen und des schleswig-holsteinischen Oberligisten an der Ulzburger Straße sah der frühere Trainer von Eintracht Norderstedt einen unterhaltsamen Spielverlauf mit Abwehrreihen, die zum Tag der offenen Tür einluden.

Mustafa Yasar (7.), Lukas Linder (27., ET) und Matteo Evers (63., 65.) waren für den HSV III erfolgreich, für Seeligers Mannschaft trafen Marin Pitter (24.), Sebastian Kiesbye (30., FE), Karl Melfsen (36.), Brian Jungjohann (55., 74., FE) und Pascal Hylla (72.). „Negativ sind die vier Gegentore. Dass meine Jungs Fußball spielen und Tore schießen können, war aber auch zu sehen. Eine gute Trainingseinheit für uns“, sagte Seeliger. Der 51-jährige Ex-Profi (u.a. Fortuna Düsseldorf, FC St. Pauli) hat seinen Wohnsitz in Norderstedt übrigens behalten und pendelt nach Flensburg, wo er die Zweite im September (aktuell Tabellendritter) übernahm. „Ich fühle mich dort sehr wohl“, sagte Seeliger. „Wir sind das Bindeglied zwischen dem Regionalligateam und der A-Jugend. Vor allem gefällt mir, wie zielorientiert in Flensburg gearbeitet wird. Das ist im Hamburger Raum ja leider nicht so oft der Fall, weil bei vielen Oberligisten die Möglichkeiten ausgereizt sind.“

Torfabrik am Gramkowweg: Ein Garant für unterhaltsame Testspielergebnisse gegen Landesligisten am heimischen Gramkowweg ist Oberligist SV Curslack-Neuengamme. Nach dem 2:4 in der Vorwoche im Deich-Derby gegen den SV Altengamme gelang nun gegen den Rahlstedter SC, der zum ersten Mal vom neuen Trainer Marc Gruber gecoacht wurde, ein 4:3-Erfolg. Das personell arg ausgedünnte Team holte dabei einen 0:2- und einen 2:3-Rückstand auf.

„Gerade nach dem Spiel gegen Altengamme war ein Erfolgserlebnis im letzten Test vor dem Oberligastart bei Victoria am kommenden Freitag sehr wichtig“, befand Curslacks Trainer Torsten Henke. Dann wird wohl wieder Ersatzkeeper Leon Giese im Curslacker Tor stehen. Die etatmäßige Nummer eins Gianluca Babuschkin hatte sich beim 1:3 am 4. November in Dassendorf einen Einriss der Bizepssehne an der Schulter zugezogen. Sein Genesungsprozess gibt Rätsel auf. „Eigentlich sollte Gianluca wieder fit sein. Am Dienstag erhält er einen aktuellen Befund“, sagte Henke.

Dersimspors Angebot: Landesligist Dersimspor hat der Gebäudemanagement Hamburg GmbH (GMH) ein Gesprächsangebot unterbreitet. Spieler und Verantwortliche des Clubs waren am Mittwoch für einen Abend symbolisch in den Hungerstreik getreten (Abendblatt berichtete). Grund ist die Forderung der GMH nach Freigabe eines Raumes in der Turnhalle und der Entfernung des Imbisswagens. Die GMH hatte ihrerseits eine Nutzung des Wagens bei Vorlage entsprechender Genehmigungen und Gespräche über eine weitere Nutzung des Raumes angeboten, wenn dieser zunächst geräumt würde. „Einige Vorwürfe an uns sind nur deshalb aufgekommen, weil die GMH offenbar nicht richtig informiert ist. Daher wünschen wir uns ein Treffen auf der Anlage an der Baererstraße, um Vertretern der GMH die Gegebenheiten zeigen und dann zu einer gemeinsamen Lösung kommen zu können“, sagte Dersimspors Manager Serdar Gümüs.

Neue Besen: Die Oberligisten TuS Dassendorf und HSV Barmbek-Uhlenhorst (BU) haben ihre Lösungen auf der Trainerbank für die neue Saison bekanntgegeben. Beim Meister aus Dassendorf übernimmt Elard Ostermann (bis Sommer 2017 beim Regionalligisten Lüneburger SK) die Nachfolge des Trainer-Duos Thomas Hoffmann und Peter Martens. Bei BU ersetzt Marco Stier (aktuell beim BFC Wolfratshausen in der Bayernliga Süd) den scheidenden Trainer Frank Pieper.