Olympia – die Entscheidungen

Harting vergoldet Deutschlands silbernen Dienstag

| Lesedauer: 5 Minuten
abendblatt.de

Nach Turnern, Reitern und Radfahrern holte Robert Harting am Abend mit seinem Diskus zum großen Wurf aus. Alle Entscheidungen im Überblick.

London. Nach der jüngsten Medaillenflaute hat das deutsche Olympia-Team in London am elften Wettkampftag in die Erfolgsspur zurückgefunden. Erst holte Marcel Nguyen am Barren olympisches Silber, kurz darauf freuten sich auch die Dressurreiter über den zweiten Platz - obwohl es nach zuletzt achtmal Gold in Serie mit den Briten erstmals seit vielen Dekaden wieder einen Nicht-deutschen Sieger gab. Kurz darauf sorgte Florian Hambüchen am Reck für die dritte deutsche Silbermedaille des Tages. Am Abend reihte sich Bahnradsportler Maximilian Levy in die Riege deutscher Silbermedaillen-Gewinner ein.

Die größten Hoffnungen auf Gold trug dann am Abend letztlich zurecht der zweifache Diskus-Weltmeister Robert Harting, dem ein Versuch reichte, um die geforderte Qualifikationsweite zu übertreffen und der am Ende tatsächlich die Goldmedaille holte.

Für Hürdensprinterin Carolin Nytra wäre schon das Finale ein Erfolg gewesen, doch in der Vorschlussrunde kam das erwartbare Aus. In Gewichtheber Matthias Steiner greift ein weiterer Star des deutschen Sports nach olympischem Edelmetall. Peking-Olympiasieger Steiner geht in London allerdings nicht als Favorit an den Start. Von Gold ist deshalb keine Rede. Verletzungen und Erkrankungen in der Vorbereitung haben den superschweren Mann aus dem Rhythmus geworfen. Nach einem übel aussehenden Unfall, als Steiner 196 nicht halten konnten und diese ihm in den Nacken fielen, musste der amtierende Olympiasieger den Wettkampf abbrechen. Als chancenreicher Außenseiter startete auch Wasserspringer Patrick Hausding in den Wettbewerb vom Drei-Meter-Brett, ihm blieb schließlich aber nur Blech. Ringer Frank Stäbler scheiterte dagegen in seinem Bronzekampf.

Die Entscheidungen am Dienstag:

GEWICHTHEBEN: über 105 kg, Männer: Gold: Behdad Salimikordasiabi (Iran), Silber: Sajjad Hamlabad (Iran), Bronze: Ruslan Albegow (Russland), 8.: Almir Velagic (Speyer), nach einem Unfall Wettkampf beendet: Matthias Steiner (Chemnitz)

LEICHTATHLETIK: Hochsprung, Männer: Gold: Iwan Uchow (Russland), Silber: Erik Kynard (USA), Bronze: Robert Grabarz (Großbritannien), Mutaz Barshim (Katar), Jamie Nieto (USA), ohne deutsche Beteiligung

Diskuswurf, Männer: Gold: Robert Harting (Berlin) Silber: Ehsan Hadadi (Iran) Bronze: Gerd Kanter (Estland)

100 m Hürden, Frauen: Gold: Sally Pearson (Australien), Silber: Dawn Harper (USA), Bronze: Kellie Wells (USA), im Halbfinale ausgeschieden : Carolin Nytra (Mannheim), Cindy Roleder (Leipzig)

1500 m, Männer: Gold: Taoufik Makhloufi (Algerien), Silber: Leonel Manzano (USA), Bronze: Abdalaati Iguider (Marokko), im Halbfinale ausgeschieden : Carsten Schlangen (Berlin)

PFERDESPORT: Dressur, Mannschaft: Gold: Großbritannien, Silber: Deutschland, Bronze: Niederlande

RADSPORT: Omnium, Frauen: Gold: Laura Trott (Großbritannien), Silber: Sarah Hammer (USA), Bronze: Annette Edmondson (Australien)

Keirin, Männer: Gold: Chris Hoy (Großbritannien), Silber: Maximilian Levy (Cottbus), Bronze: Simon van Velthooven (Neuseeland), Teun Mulder (Niederlande)

Sprint, Frauen: Gold: Anna Meares (Australien), Silber: Victoria Pendleton (Großbritannien), Bronze: Guo Shuang (China), 4. Kristina Vogel (Erfurt)

RINGEN: 66 Kilogramm, Männer, griechisch-römisch: Gold: Kim Hyeonwoo (Südkorea), Silber: Tamas Lorincz (Ungarn), Bronze: Manuchar Zschadaja (Georgien) und Steeve Guenot (Frankreich), 5.: Frank Stäbler (Musberg)

96 Kilogramm, Männer, griechisch-römisch: Gold: Ghasem Rezaei (Iran) Silber: Rustam Totrow (Russland) Bronze: Jimmy Lidberg (Schweden), Artur Alexanjan (Armenien)

SCHWIMMEN: Synchronschwimmen, Duett: Gold: Natalia Ischtschenko/Swetlana Romaschina (Russland) Silber: Ona Carbonell/Andrea Fuentes (Spanien) Bronze: Huang Xuechen/Liu Ou (China)

Wasserspringen, Kunstspringen 3 m, Männer: Gold: Ilja Sacharow (Russland), Silber: Qin Kai (China), Bronze: He Chong (China), 4. Patrick Hausding (Berlin), im Vorkampf aufgegeben: Stephan Feck (Leipzig)

SEGELN: RS:X, Männer: Gold: Dorian van Rijsselberge (Niederlande), Silber: Nick Dempsey (Großbritannien), Bronze: Przemyslaw Miarczynski (Polen)

RS:X, Frauen: Gold: Marina Alabau (Spanien), Silber: Tuuli Petäjä (Finnland), Bronze: Zofia Noceti-Klepacka (Polen)

TISCHTENNIS: Mannschaft, Damen: Gold: China (Li/Ding/Guo), Silber: Japan (Fukuhara/Ishikawa/Hirano), Bronze: Singapur (Feng/Li/Wang), im Viertelfinale ausgeschieden: Deutschland (Jiaduo Wu/Kroppach, Irene Ivancan/Berlin, Kristin Silbereisen/Kroppach)

TRIATHLON: Männer: Gold: Alistair Brownlee (Großbritannien), Silber: Javier Gomez (Spanien), Bronze: Jonathan Brownlee (Großbritannien), 6. Jan Frodeno (Saarbrücken)

TURNEN: Männer, Barren: Gold: Feng Zhe (China), Silber: Marcel Nguyen (Unterhaching), Bronze: Hamilton Sabot (Frankreich)

Männer, Reck: Gold: Epke Zonderland (Niederlande) Silber: Fabian Hambüchen (Wetzlar) Bronze: Zou Kai (China)

Frauen, Schwebebalken: Gold: Deng Linlin (China), Silber: Lu Sui (China), Bronze: Alexandra Raisman (USA)

Frauen, Boden: Gold: Alexandra Raisman (USA) Silber: Catalina Ponor (Rumänien) Bronze: Alija Mustafina (Russland)