HSV Handball

Nächster Schock: Auch Kentin Mahé wechselt nach Flensburg

Der Nächste, bitte: Nach Petar Djordjic und Henrik Toft Hansen verlässt auch Kentin Mahé Hamburg in Richtung Flensburg

Der Nächste, bitte: Nach Petar Djordjic und Henrik Toft Hansen verlässt auch Kentin Mahé Hamburg in Richtung Flensburg

Foto: TimGroothuis / WITTERS

Der Weltmeister wolle Hamburg auf eigenen Wunsch verlassen, heißt es. Der Franzose ist bereits der dritte Abgang zum Liga-Konkurrenten.

Hamburg/Flensburg. Pokalsieger SG Flensburg-Handewitt rüstet seine Mannschaft für die kommende Handball-Saison weiter auf und hat sich erneut beim Ligakonkurrenten HSV Hamburg bedient. Nach Petar Djordjić und Henrik Toft Hansen wechselt auch Frankreichs Weltmeister Kentin Mahé (24) von der Elbe nach Flensburg und erhält einen Dreijahresvertrag.

"Wir finden es schade, dass Kentin uns verlässt. Er ist mit dem Wunsch an uns herangetreten, weshalb wir uns dann zusammengesetzt und schließlich auf einen Auflösungsvertrag geeinigt haben", erklärte HSV-Geschäftsführer Christian Fitzek in einer Mitteilung des Vereins. Man habe mit Allan Damgaard einen hervorragenden Spielmacher im Team und werde zudem weiterhin den Spielermarkt aktiv beobachten.

Zwei unbekannte Geldgeber

Den spektakulären Transfer finanzieren die Flensburger mit der Hilfe von zwei bisher unbekannten Geldgebern. Mahés Vertrag in Hamburg lief noch bis 2016. Neben dem Rückraumspieler Mahé, Djordjić und Toft Hansen hat sich der Champions-League-Sieger von 2014 auch schon die Dienste von Rasmus Lauge (THW Kiel) gesichert. „Ich habe nun einen guten und breit aufgestellten Kader zur Verfügung“, sagte Flensburgs Trainer Ljubomir Vranjes.

Über Mahé sagt er: „Kentin ist ein schneller Spieler mit viel Spielintelligenz und auch Spielwitz. Er ist sehr variabel einsetzbar und hat zusätzlich auch ein großes Kämpferherz.“

(sid)