Bertrand Gille fehlt den HSV-Handballern einige Wochen

Hamburg. Ohne Bertrand Gille gehen die HSV-Handballer am Sonntag ins letzte Punktspiel der Champions-League-Saison gegen den dänischen Vizemeister Kolding IF (17 Uhr, Sporthalle Hamburg/Eurosport). Bei dem Olympiasieger, Welt- und Europameister wurde ein Muskelfaserriss in der rechten Schulter festgestellt. Er kann dank einer Spritze zwar weiterhin zumindest eingeschränkt am Training teilnehmen, allerdings zwei bis drei Wochen lang nicht werfen. "Das ist schon ein riesiges Handicap - für ihn wie für das gesamte Team", sagte Trainer Martin Schwalb. Gille, 32, sagte auch seine Teilnahme am Lehrgang der französischen Nationalmannschaft und an den Testländerspielen gegen Serbien in der kommenden Woche ab.

Die alleinige Verantwortung am Kreis fällt beim HSV damit dem Kroaten Igor Vori zu. Über den Einsatz seines ebenfalls an der Schulter lädierten Landsmanns Blazenko Lackovic soll kurzfristig entschieden werden. "Wir haben alle noch die Niederlage in Kolding im Kopf, das war unser schlechtestes Saisonspiel", sagt Schwalb.

Die Partie des Bundesliga-Spitzenreiters gegen den Tabellensiebten der dänischen Liga entscheidet über Platz drei in der Gruppe B. Bereits mit einem Unentschieden würden ihn die Hamburger behaupten, im Falle einer Niederlage würden sie auf Platz vier abrutschen und am Montag fürs Achtelfinale einen Gruppensieger zugelost bekommen. An der Tageskasse sind ab 15.30 Uhr noch Restkarten erhältlich.