Basketball

Hamburg Towers: Trainer verlängert in Polen, Gutiérrez kommt

Der neue Chef der Hamburg Towers: Jorge Gutiérrez (30).

Der neue Chef der Hamburg Towers: Jorge Gutiérrez (30).

Foto: Towers GmbH

Der Spielmacher trainiert Mittwoch erstmals in Wilhelmsburg. Towers-Trainer Mike Taylor will mit Nationalteam zu Olympia.

Hamburg.  Am späten Montagabend war der Kurztrip für Mike Taylor schon wieder beendet. Am Sonntag war der Trainer der Hamburg Towers nach Warschau geflogen, um dort seinen „Nebenjob“ als polnischer Nationaltrainer zu verlängern. Der 47-Jährige, der Polen bei der Weltmeisterschaft in China auf einen starken achten Platz geführt hatte, wird das Team mindestens noch bis zu den Olympischen Spielen im Juli/August 2020 in Tokio betreuen. Dafür muss sich Polen zuvor über ein noch nicht genau terminiertes Turnier im kommenden Juni oder Juli qualifizieren. „Wir sind glücklich, dass Mike so viel Erfolg mit Polen hat und die Chance erhält, solche Erfahrungen zu machen“, sagte Towers-Geschäftsführer und Sportdirektor Marvin Willoughby: „Wir wünschen ihm viel Erfolg für die Qualifikation. Es wäre ein Traum, wenn es Deutschland und Polen gemeinsam zu Olympia schafften.“

Das bedeutet für den Bundesliga-Aufsteiger aber auch, dass die Doppelbelastung für den US-Amerikaner weitergeht. Durch sein Nationalmannschafts-Engagement verpasste Taylor in diesem Sommer einen Großteil der Saisonvorbereitung. Ein Szenario, das im nächsten Jahr wieder droht, sofern der international renommierte Coach seinen im Mai 2020 auslaufenden Vertrag in Hamburg verlängert. Detaillierte Gespräche darüber soll es Ende des Jahres geben.

Jorge Gutiérrez soll mehr Stabilität verleihen

Seine Unterschrift unter einen Towers-Vertrag hat indes Jorge Gutiérrez gesetzt. Der 30 Jahre alte Mexikaner landet am Dienstagabend in Hamburg und wird am Mittwochmorgen erstmals mit seinen neuen Kollegen in Wilhelmsburg trainieren. Der ehemalige NBA-Profi der Brooklyn Nets, Milwaukee Bucks und Charlotte Hornets soll bei den Towers, die fünf ihrer ersten sechs Saisonspiele verloren, mehr Stabilität verleihen. „Jorge ist bekannt als starker Verteidiger, zäher Wettkämpfer und jemand, der den Pass dem eigenen Wurf vorzieht. Ich freue mich auf ihn und hoffe, dass er gut in die Mannschaft passt“, sagte Taylor.

Zuletzt spielte Gutiérrez in seiner mexikanischen Heimat bei Capitanes Ciudad de México, für die er in der Vorwoche noch in der Champions League aktiv war. Sein Pflichtspieldebüt für die Towers wird der 1,91 Meter große Profi am 16. November (20.30 Uhr) im Heimspiel gegen den Tabellenletzten BG Göttingen feiern. „Ich bin sehr glücklich, Teil eines Vereins zu werden, der sich in einer starken Liga stetig verbessert. Als defensiv orientierter Spieler möchte ich vor allem an diesem Ende des Courts mit meiner Erfahrung und Härte helfen“, sagte Gutiérrez.