Transfermarkt

FC St. Pauli verpflichtet "überglücklichen" Außenverteidiger

| Lesedauer: 2 Minuten
Lars Ritzka (r., mit Sportchef Andreas Bornemann) will beim FC St. Pauli den nächsten Schritt in seiner Entwicklung gehen.

Lars Ritzka (r., mit Sportchef Andreas Bornemann) will beim FC St. Pauli den nächsten Schritt in seiner Entwicklung gehen.

Foto: Witters

Lars Ritzka wechselt aus der Dritten Liga ans Millerntor. Ausgebildet wurde der 23 Jahre alte Neuzugang bei einem Nordrivalen.

Hamburg. Der FC St. Pauli hat erneut auf dem Transfermarkt zugeschlagen und seinen zweiten Neuzugang für die kommende Saison der Zweiten Fußball-Bundesliga getätigt. Vom Drittligisten SC Verl wechselt der linke Außenverteidiger Lars Ritzka ans Millerntor. Über die Vertragslaufzeit für den ablösefreien 23-Jährigen machte der Kiezclub keine Angaben.

Ausgebildet wurde Ritzka bei Hannover 96, ehe er sich 2019 dem damaligen Regionalligisten Verl anschloss. Mit den Ostwestfalen gelang dem Defensivspezialisten zunächst der Aufstieg und in der abgelaufenen Saison ein respektabler siebter Platz. In 35 Einsätzen erzielte Ritzka dabei zwei Tore und vier Vorlagen.

St. Pauli: "Lars Ritzka ist "überglücklich"

„Lars Ritzka war ein wichtiger Bestandteil der Verler Mannschaft, die erst den Aufstieg in die 3. Liga und dort dann souverän den Klassenerhalt geschafft hat“, sagt St. Paulis Sportchef Andreas Bornemann. „Wir sehen Lars noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung, daher freuen wir uns sehr, dass er sich für den FC St. Pauli entschieden hat.“

Auch St. Paulis Trainer Timo Schultz verweist auf Ritzkas positiven Werdegang bei Verl. „Deswegen trauen wir ihm auch den Sprung in die zweite Liga absolut zu", so Schultz: „Mit ihm bekommen wir einen Spieler dazu, der konstant seine Leistungen abruft und uns so mehr Optionen und Konkurrenz in der Defensive verschafft.“

Lesen Sie auch:

Ritzka zeigt sich indes „überglücklich, dieses Angebot bekommen zu haben“. Er freue sich nun auf seine neue Aufgabe beim FC St. Pauli: „Ich kann nur versprechen, dass ich vom ersten Tag an alles für den Erfolg der Mannschaft und des Vereins geben werde.“ Ritzka ist nach dem ebenfalls ablösefreien Torhüter Nikola Vasilj St. Paulis zweiter Neuer für 2021/22.

Lankford wechselt fest nach Wiesbaden

Offensivspieler Kevin Lankford verlässt die Hamburger indes endgültig und wechselt fest zum SV Wehen Wiesbaden. An den Drittligisten war der 22-Jährige in der vergangenen Saison bereits verliehen. Lankford war 2019 vom 1. FC Heidenheim zu St. Pauli gewechselt, wo er 22 Pflichtspiele für die Profis sowie sieben für die U21 absolvierte.

„Der Schritt zum SV Wehen Wiesbaden im Januar war für Kevin die richtige Entscheidung. Er hat dort gute Leistungen gezeigt und sich einen Stammplatz erarbeitet. Diese Perspektive hätten wir ihm aufgrund der Konkurrenzsituation in unserem Kader auch in der kommenden Spielzeit nicht bieten können“, sagte St. Paulis Sportchef Andreas Bornemann.

( jdr )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: St. Pauli