St.-Pauli-Einzelkritik

Eine überforderte Abwehr und ein Armutszeugnis für Allagui

Formschwäche, Zweikampfschwäche, Führungsschwäche: Immerhin agierten St. Paulis Profis einheitlich auf einem Niveau.

Heidenheim. Der 1. FC Heidenheim hat die Aufstiegshoffnungen des FC St. Pauli wohl endgültig zerstört. Im Verfolger-Duell setzten sich die Heidenheimer am Sonntag verdient 3:0 (3:0) durch und verdarben den Kiezkickern das Osterfest. Die Einzelkritik der Kiezkicker:

Himmelmann: Seine Zuspiele waren oft ungenau. Bei allen drei Gegentoren aber war er ohne echte Chance und wurde mal wieder von seinen Vorderleuten im Stich gelassen.

Park: Lange Bälle auf seine Seite waren Heidenheims Erfolgsrezept. Er wirkte wie gegen Bielefeld völlig überfordert.

Carstens (bis 56.): Dem Abwehrtalent wurden von Heidenheims Offensive klar die Grenzen aufgezeigt. Er ließ sich mit leichten Körpertäuschungen düpieren.

Zehir (ab 56.): Gab dem Spiel keine entscheidenden Impulse mehr.

Hoogma: Auch er konnte der Abwehr keine Stabilität verleihen und ging mit unter.

Dudziak (bis 68.): Der linke Außenverteidiger war zweikampfschwach und ungenau in seinen Zuspielen.

Neudecker (ab 68.): Seine Rettungstat auf der Torlinie kurz vor Schluss war seine auffälligste Aktion.

Flum: Der Kapitän war nicht in der Lage, seine Führungsrolle wirklich wahrzunehmen, weil er selbst genug mit eigenen Problemen zu kämpfen hatte.

Miyaichi: Gelegentliche Sprints konnten seine insgesamt schwache Leistung nicht kaschieren.

Knoll: Immer noch weit von seiner Form der Hinrunde entfernt. Sein erstes Schüsschen aufs Tor (37.)war fast schon niedlich, wenn man weiß, wie er wirklich schießen kann. Beim Freistoß auf das Tordach (48.) etwas gefährlicher. Er versuchte wenigstens zu kämpfen.

Buchtmann (bis 45.): Als es noch 0:0 stand, prüfte er Heidenheims Torwart Müller. Viel mehr zeigte er nicht, seine frühe Auswechslung war konsequent.

Becker (ab 46.): Forderte sofort den Ball und setzte einige positive Akzente. Die Gelb-Rote Karte für ihn war eine zu harte Bestrafung für zwei harmlose Fouls in einem fairen Spiel.

Allagui: Nahm praktisch überhaupt nicht am Spiel teil, ein Armutszeugnis für einen Führungsspieler.

Meier: Der Mittelstürmer war komplett abgemeldet und hatte keine einzige Torchance.