Entscheidung

St.-Pauli-Aufsichtsrat: Sandra Schwedler bleibt Vorsitzende

Die Aufsichtsratvorsitzende des FC St. Pauli, Sandra Schwedler

Die Aufsichtsratvorsitzende des FC St. Pauli, Sandra Schwedler

Foto: Witters

Schwedler bekam 580 Stimmen. Zu ihren Stellvertretern wurden Roger Hasenbein und Gerrit Onken gewählt.

Hamburg.  Sandra Schwedler geht in eine weitere Amtszeit als Aufsichtsrats-Vorsitzende des FC St. Pauli. Diese Entscheidung traf das Kontrollgremium bei seiner konstituierenden Sitzung eine Woche nach der Neuwahl auf der Mitgliederversammlung. Dort hatte die 38 Jahre alte Schwedler mit 580 Stimmen das beste Ergebnis aller acht Kandidaten für die sieben Plätze erzielt. Einen Automatismus, dass sie allein deshalb auch Aufsichtsratsvorsitzende bleibt, aber gibt es satzungsgemäß nicht.

Zu Schwedlers Stellvertretern wurden Roger Hasenbein (60) und Gerrit Onken (35) gewählt. Während Hasenbein auch schon zuvor dieses Amt innehatte, ist Onken jetzt Nachfolger von Karsten Meincke, der aber weiter einfaches Mitglied des Aufsichtsrates ist. Außerdem gehören Sönke Goldbeck, Philippe Niebuhr als neues Mitglied und Kai Scharff dem Gremium an.