Spiel gegen Duisburg

Antisemitischer Song: St. Pauli bittet um Entschuldigung

Der Verein veröffentlichte eine Stellungnahme, weil am Sonntag im Stadion der Song "Intifada" von Ska-P gespielt wurde.

Hamburg. Der FC St. Pauli hat wegen eines Songs, der am Sonntag vor dem Heimspiel gegen den MSV Duisburg im Millerntorstadion gespielt wurde, um Entschuldigung gebeten. In einer am Montag veröffentlichten Stellungnahme heißt es: "Das Lied „Intifada“ der Band Ska-P hat antisemitische Textzeilen. Das Lied hätte dementsprechend nie abgespielt werden dürfen, weil es gegen die Werte unseres Vereins und des friedlichen gesellschaftlichen Zusammenlebens verstößt. Für das Abspielen des Songs bittet der FC St. Pauli um Entschuldigung."

Als Konsequenz aus dem Vorfall werde "bei der Musikauswahl ein Mehr-Augen-Prinzip eingeführt", um "ein solches kurzsichtiges, wenn auch nicht beabsichtigtes Fehlverhalten" künftig zu vermeiden. Mit allen Beteiligten seien Gespräche geführt worden.

( josi )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: St. Pauli