Zweite Bundesliga

St. Pauli kassiert mit dem Abpfiff den 3:3-Ausgleich

Unions Bobby Shou Wood (r.) kämpft um den Ball gegen St. Paulis Philipp Ziereis

Unions Bobby Shou Wood (r.) kämpft um den Ball gegen St. Paulis Philipp Ziereis

Foto: Annegret Hilse / dpa

St. Pauli will gegen Berlin den sechsten Saisonsieg holen. Dafür wurde intensiv am Torabschluss gearbeitet. Das Spiel im Liveticker.

1. FC Union Berlin – FC St. Pauli 3:3

Herzlich willkommen zum Liveticker auf abendblatt.de zum Spiel zwischen Union Berlin und dem FC St. Pauli

90. +4 Minute: Ausgleich für Berlin! Als Hamburg bereits die Zeit herunterspielt, gelingt dem Berliner Innenverteidiger quasi mit dem Abpfiff doch noch das dritte Tor. Bitter!

90. +2 Minute: Zwei Minuten werden hier nachgespielt. Und die sind eigentlich schon um ...

90. +1 Minute: Noch mal Freistoß für Berlin direkt am Hamburger Strafraum.

90. Minute: Die letzte reguläre Spielminute läuft ...

89. Minute: Dudziak läuft ganz allein auf Haas zu, kann den Ball aber nicht ins Tor bringen.

88. Minute: Glanzparade von Himmelmann, der Kreilachs strammen Schuss über die Latte lenken kann. Puh.

86. Minute: Thys Arbeitstag ist beendet. Lienen wechselt ihn aus und schickt dafür Verhoek aufs Feld.

84. Minute: Aufgegeben hat sich Berlin noch nicht, die Hauptstädter kämpfen. Kann St. Pauli das Ergebnis verwalten? Oder gar ausbauen?

83. Minute: Rzatkowski tunnelt einen Unioner, dribbelt weiter, wird dann aber an der Torauslinie gestoppt. Starker Auftritt vom ihm.

79. Minute: St. Pauli reagiert auf die Wechsel Berlins. Sobota geht runter, für ihn spielt jetzt Kalla.

78. Minute: Thiel schießt von links, trifft aber den vor ihm stehenden Buballa in den Bauch.

77. Minute: Doppelwechsel bei Union: Daube geht, für ihn kommt für Skryzybski. Trimmel ersetzt Puncec.

72. Minute: 3:2 für St. Pauli! Dudziak drückt den Ball nach einer Ecke von Rzatkowski mit dem linken Schulterblatt über die Linie. Was für ein Ding! Und für Dudziak zudem das erste Tor in Liga zwei, Glückwunsch!

70. Minute: Kreilachs Freistoß aus gut 30 Metern ist zwar gefühlvoll, geht aber am Hamburger Gehäuse vorbei.

66. Minute: Ziereis holt Wood von den Beinen und sieht dafür Gelb.

65. Minute: Thiel versucht es von der Strafraumgrenze, aber der Ball fliegt über das rechte Kreuzeck.

64. Minute: Das gibt es nicht! Maiers Freistoß knallt an den rechten Pfosten, da hätte Haas keine Chance gehabt. Thy verpasst dann den Nachschuss. Weiter 2:2.

64. Minute: Top-Freistoßposition für St. Pauli. Etwa 23 Meter Torentfernung.

62. Minute: Rzatkowski stibitzt Kreilach den Ball im letzten Moment vom Fuß. Das hätte das 3:2 werden können. Glück gehabt!

60. Minute: Hier ist jetzt ordentlich Feuer drin.

57. Minute: Kessel kann Dudziak nur durch Klammern am Weiterlaufen hindern - dafür gibt es Gelb.

54. Minute: 2:2! Hornschuh erzielt mit strammem Volleyschuss den Ausgleich für St. Pauli! Buballa hatte zuvor von links in den Strafraum geflankt, wo alle jedoch am Ball vorbeilaufen. So landet das Leder etwas überraschend vor Hornschuhs Fuß, der eiskalt abzieht.

50. Minute: Die zwei Treffer vor der pause haben Hamburg offenbar nicht geschockt. Die gäste übernehmen hier direkt wieder die Kontrolle.

47. Minute Riesenchance für Maier! Nach scharfer Flanke von Hornschuh von rechts donnert der Eingewechselte den Ball aus wenigen Metern an den rechten Pfosten. Schade!

47. Minute: Auch Berlin hat gewechselt. Für Torschütze Zejnullahu steht jetzt Fürstner auf dem Platz.

47. Minute: Wechsel bei St. Pauli: Maier ersetzt Picault in Halbzeit zwei.

46. Minute: Die mitgereisten Hamburger feuern ihr Team sofort lauthals an.

46. Minute: Wiederanpfiff in Berlin!

Halbzeit: Das ist wirklich ärgerlich: St. Pauli geht nach 22. Minuten verdient durch Sobota in Führung und bestimmt nachfolgend die Partie. Dann schlägt Union doppelt zu. Zunächst sieht Himmelmann nicht gut aus, dann schlägt Thiel kurz vor der Pause zu und dreht das Spiel. 45 Minuten bleiben den Kiezkickern jetzt noch, um hier doch noch erfolgreich vom Platz zu gehen ...

45. Minute: Unglaublich! 2:1 - Berlin dreht das Spiel! Parensen kommt bis zur Grundlinie durch und gewinnt den Zweikampf mit Picault. Sein Pass in die Mitte verwertet Thiel per Flachschuss ins linke Eck.

42. Minute: 1:1 - Berlin gleicht aus! Himmelmann rechnet da offenbar damit, dass ein Teamkollege noch an den Freistoß von Zejnullahu drankommt - macht aber keiner. So packt der Keeper unglücklich daneben und das Leder geht ins Tor. Das war ein Geschenk, ein ärgerliches.

40. Minute: Berlin mit dem Konter, aber Buballa passt auf.

37. Minute: Thy versucht es aus halbrechter Position, Haas muss nachfassen, um die Situation zu klären.

35. Minute: St. Pauli hat hier inzwischen die Kontrolle übers Spiel. Hinten stehen die Gäste kompakt, um dann immer wieder nach vorn vorzustoßen. Solider Auftritt bislang!

33. Minute: Zweite Chance für Union binnen weniger Sekunden. Kreilachs Kopfball stellt Himmelmann aber erneut vor keine Probleme.

30. Minute: Freistoß für St. Pauli aus gut 30 Metern. Rzatkowski flankt in den Strafraum, findet dort Sobiech, dessen Kopfball aber verpufft. Weiter 1:0 aus Hamburger Sicht. Trotzdem: Mit Standards kann St. Pauli die Hausherren bislang ganz gut ärgern.

27. Minute: Unions Zejnullahu lässt sein Bein stehen - und kassiert dafür Gelb.

26. Minute: St. Pauli bleibt jetzt dran. Thy dribbelt kurz aus dem Strafraum, passt dann in die Mitte. Union passt auf, Chance vorbei.

22. Minute: 1:0 für St. Pauli! Sobota kommt nach guter Vorarbeit von Buballa ganz frei zum Schuss und schiebt den Ball gefühlvoll ins linke untere Eck. Er hatte aber auch alle Zeit der Welt ...

20. Minute: Nächste Chance: Sobiech kommt aus sechs Metern zum Schuss, wird aber geblocktt. Thys Nachschuss bleibt ohne Gefahr.

19. Minute: Kreilach steigt Sobota da unsanft auf den Fuß. Freistoß für Hamburg.

18. Minute: Kreilach prüft Himmelmann aus gut 18 Metern. Sein Schuss ist aber nur ein Schüsschen. Kein Problem für Paulis Keeper. Noch immer kein Tor ...

14. Minute: Erster Abschluss für Hamburg: Nach ruhendem Ball aus dem Mittelfeld steigt Sobiech am höchsten und köpft aufs Tor -leider ohne Druck. Kein Problem für Haas.

14. Minute: Himmelmann klärt die Standardsituation ohne Probleme. Weiter geht's ...

13. Minute: Erste Ecke. Ziereis konnte den Ball erst im Toraus annehmen.

10. Minute: Unions Innenverteidigung macht ihren Job bisher ziemlich gut. Noch kein Durchkommen für Hamburg.

8. Minute: Hier wird sich noch immer abgetastet, trotzdem sehen die Zuschauer in den ersten Minuten ein munteres Spiel.

5. Minute: Jetzt St. Pauli mit Zug zum Tor. Berlin versucht die Hamburger sehr früh zu stören, was auch gelingt. Ballbesitz Union.

2. Minute: Berlin versucht aus der eigenen Hälfte heraus ihr Spiel aufzuziehen. Pauli steht aber sehr kompakt - so kommen die Hauptstädter nicht durch.

1. Minute: Anpfiff! Auf geht es ...

12.59 Uhr: Die Teams kommen aufs Feld. Gleich geht's hier los!

12.49 Uhr: Noch knapp 10 Minuten bis zum Anpfiff zwischen Union Berlin und dem FC St. Pauli. Mit dieser Aufstellung wollen die Kiezkicker ihren sechsten Saisonsieg einfahren:

Vor der Spiel: Rechtzeitig zum Auswärtsspiel des FC St. Pauli am Sonnabend beim 1. FC Union Berlin haben sich die Mittelfeldspieler Marc Rzatkowski (Prellung am Kniegelenk) und Sebastian Maier (Erkältung) gesund gemeldet. Der verletzte Mittelfeldspieler Enis Alushi (Muskelfaserriss) sowie Abwehrspieler und Kapitän Sören Gonther (Muskelbündelriss) sind weiterhin nicht einsatzbereit, sollen aber innerhalb der nächsten zwei Wochen zur Mannschaft stoßen. Cheftrainer Ewald Lienen erwartet für das bevorstehende Spiel mehr Genauigkeit im Angriff: „Wir haben bisher häufig auf das Tor geschossen, aber in der Präzision besteht noch Luft nach oben. Daran wurde in der Länderspielpause gearbeitet“.

St. Pauli steht auf dem dritten Tabellenplatz der 2. Fußball-Bundesliga, Gegner Union auf Position 13. „Union hat viel in den Kader investiert. Die Mannschaft ist hungrig und möchte beweisen, dass sie zu Unrecht in der unteren Tabellenhälfte steht“, warnte Lienen am Donnerstag. „Sie haben mit ihren vielen großgewachsenen und kopfballstarken Spielern gerade in der Offensive Qualität. 17 Tore wurden erzielt, aber es gab auch 17 Gegentore. Die Balance haben sie noch nicht ganz hinbekommen“. Das Stadion An der Alten Försterei (22.012 Plätze) ist ausverkauft, 2500 Fans reisen aus Hamburg an.

Aufstellungen:

Berlin: 1 Haas - 5 Kessel, 37 Leistner, 4 Puncec (trimmel ab 77.), 29 Parensen - 27 Zejnullahu (Fürstner ab 45.) - 9 Brandy, 19 Kreilach, 10 Daube (Skryzybsk ab 77.), 11 Thiel - 15 Wood. - Trainer: Lewandowski

St. Pauli: 30 Himmelmann - 16 Hornschuh, 3 Sobiech, 4 Ziereis, 15 Buballa - 10 Buchtmann, 11 Rzatkowski - 9 Picault (Maier ab 45.), 28 Sobota (Kalla ab 79.), 8 Dudziak - 18 Thy (Verhoek ab 86.) - Trainer: Lienen

Tore: 0:1 Sobota (22.), 1:1 Zejnullahu (42.), 2:1 Thiel (45.), 2:2 Hornschuh (54.), 2:3 Dudziak (72.), 3:3 Kessel (90.+4)

Schiedsrichter: Robert Schröder (Hannover)

Zuschauer: 22.012 (ausverkauft)

(dpa/sid/HA)