2. Bundesliga

FC St. Pauli verliert trotz großen Einsatzes mit 1:3

Sebastian Maier beim Spiel gegen Sandhausen

Sebastian Maier beim Spiel gegen Sandhausen

Foto: TayDucLam / WITTERS

Der FC St. Pauli lief einem frühen Rückstand hinterher. Viel Aufwand und Einsatz wurden nicht belohnt. Sandhausen gewinnt 3:1.

Viel Einsatz – kein Ertrag: Der FC St. Pauli hat beim Heimspiel gegen SV Sandhausen viel investiert, aber am Ende mit 1:3 verloren. Die Gäste aus Baden-Württemberg fügten den Gastgebern einen herben Dämpfer beim Kampf um einen Aufstiegsplatz zu. Sandhausen feierte schon den vierten Auswärtssieg der Saison.

Zuletzt hatten die Hamburger, Tabellendritter mit jetzt drei Punkten Rückstand auf Tabellenführer VfL Bochum (21), drei Heimsiege in Folge gefeiert. Der SVS ist jetzt mit 15 Zählern Tabellensechster.

Die Gäste erwischten vor 29.546 Zuschauern im ausverkauften Millerntor-Stadion durch Jakub Kosecki (5.) und Ranisav Jovanovic (7.) einen Blitzstart und feierten den zweiten Sieg in Folge. Kyoung-Rok Choi (75.) gelang nur das zwischenzeitliche Anschlusstor. Aziz Bouhaddouz (78., Foulelfmeter) sorgte für den Endstand.

„Wir wollen dreckige Fußballspiele gewinnen, wir gehen ans Maximum“, sagte Jovanovic bei Sky. Die St. Paulianer taten sich nach dem schnellen Rückstand sehr schwer, außerdem stand Sandhausen in der Abwehr überaus kompakt.

Die Vorarbeit zum Führungstor für den SVS leistete Andrew Wooten, der einen Fehler von Marc Rzatkowski nutzte und Kosecki bediente. Auch das zweite Tor bereitete der US-Amerikaner, der dabei drei Gegenspieler aussteigen ließ und mit seiner Flanke den Kopfball von Jovanovic ermöglichte, vor.

Die stärksten Kräfte aufseiten der Gäste waren Tim Kister und Florian Hübner. Bei den Hamburgern gefielen mit Abstrichen Rzatkowski und Waldemar Sobota.

Statistik zum Spiel:

St. Pauli: Himmelmann - Hornschuh, Sobiech, Ziereis, Buballa - Buchtmann, Rzatkowski (70. Verhoek) - Sobota (75. Kalla), Maier, Dudziak (54. Choi) - Thy. - Trainer: Lienen

Sandhausen: Knaller - Klingmann, Kister, Hübner, Paqarada - Linsmayer, Kulovits - Wooten, Zillner (80. Schulz), Kosecki (57. Thiede) - Jovanovic (61. Bouhaddouz). - Trainer: Schwartz

Schiedsrichter: Benjamin Cortus (Röthenbach)

Tore: 0:1 Kosecki (5.), 0:2 Jovanovic (7.), 1:2 Choi (75.), 1:3 Bouhaddouz (77., Foulelfmeter)

Zuschauer: 29.546 (ausverkauft)

Beste Spieler: Maier - Kister, Hübner

Gelbe Karten: Sobiech, Dudziak, Buchtmann (2) - Paqarada (3), Kulovits (2), Thiede, Hübner (5)

Erweiterte Statistik (Quelle: deltatre):

Torschüsse: 14:8

Ecken: 8:2

Ballbesitz: 63:37 %