FC St. Pauli

Kiez-Kicker landen nach erstem Camp-Tag in der Tonne

Am Dienstag sind die Profis des FC St. Pauli in ihrem Trainingslager im Allgäu angekommen - und dort kamen sie direkt ins Schwitzen.

Oberstaufen. Kaum angekommen, schon kamen die Kiez-Kicker ins Schwitzen: Am Dienstagnachmittag haben die Profis vom FC St. Pauli ihr Trainingslager in Oberstaufen im Allgäu bezogen. Und zwar in keinem geringeren Hotel als dem von Weltmeister Karl-Heinz Riedle. Am frühen Abend dann bat Cheftrainer Ewald Lienen schon zur ersten Einheit.

Während Christopher Buchtmann sein Reha-Programm begann - der Mittelfeldspieler hatte sich beim Test gegen BK Frem Kopenhagen einen Teilanriss im linken Knie zugezogen - und die angeschlagenen Ryo Miyaichi und Lasse Sobiech individuell trainierten, mühten sich die anderen in praller Sonne auf dem Rasen ab. Danach ging es für die Profis in die Eistonne.

Die Kiez-Kicker bleiben bis zum 16. Juli im Allgäu. In dieser Zeit treten Kalla und Co. zu drei Testspielen an. Am Donnerstag geht’s gegen Österreichs Zweitligisten Austria Lustenau auf den Platz, am Sonnabend reist das Lienen-Team zum Schweizer Zweitligateam FC Winterthur und am Dienstag trifft der FC St. Pauli in Friedrichshafen auf den SC Freiburg. (HA)