St. Pauli mit Himmelmann im Tor

Trainer Ewald Lienen setzt beim Spiel in Sandhausen auch auf zwei der drei Neuzugänge

Hamburg. Mit zwei Winterzugängen und mit Robin Himmelmann im Tor wird der FC St. Pauli an diesem Sonnabend (13 Uhr, Sky live und Liveticker abendblatt.de) beim SV Sandhausen sein erstes Zweitligaspiel des Jahres 2015 bestreiten. Bereits in der Vorbereitungsphase hatte sich abgezeichnet, dass der von Mainz 05 ausgeliehene Mittelfeldspieler Julian Koch als „Sechser“ eine deutliche Verstärkung ist.

Auch der erst nach dem Trainingslager in Belek vom FC Brügge ebenfalls als Leihgabe verpflichtete Waldemar Sobota wird auf der rechten Seite im offensiven Mittelfeld erste Wahl sein. Dagegen käme ein Einsatz des seit dem vergangenen Wochenende in Hamburg weilenden Armando Cooper in der Startelf noch zu früh.

Unterdessen hat Trainer Ewald Lienen in persönlichen Gesprächen den beiden infrage kommenden Torhütern Robin Himmelmann und Philipp Tschauner seine Entscheidung mitgeteilt, wer bis zum Saisonende die Nummer eins sein wird. Auch wenn es die offizielle Bestätigung erst mit der Veröffentlichung der Aufstellung gegen Sandhausen geben wird, ist nach Abendblatt-Informationen sicher, dass Himmelmann weiter das Vertrauen als Stammtorwart genießt.

SV Sandhausen: Riemann – Kübler, Olajengbesi, F. Hübner, Paqarada – Zellner, Kulovits – Stiefler, S. Okoronkwo – Gartler, Wooten

FC St. Pauli: Himmelmann – Schachten, Sobiech, Gonther, Halstenberg – Daube, Koch – Sobota, Rzatkowski, Thy – Budimir.