Spielerkritik

Mit Daube kam etwas Struktur ins St.-Pauli-Spiel

Der kroatische Neuzugang Budimir stand in der Startelf und hatte zwei gute Torchancen

Tschauner: Wählte die orangefarbene Variante des neuen Torwart-Outfits, die giftgrüne blieb noch im Schrank, dürfte aber bald Premiere feiern. An den Gegentoren ohne Schuld.

Schachten: Verlor den Ball vor dem 0:1, versuchte danach wie gewohnt viel mit Kampf und Einsatz, doch entscheidende Impulse konnte er auch nicht geben.

Sobiech: Seine Hoheit im Luftkampf war nicht genug, um der Defensive Sicherheit zu verleihen.

Gonther: Ungewohnte Fehlpässe trübten den Eindruck. Der Kapitän redete gewohnt viel mit Schiedsrichter, Mit- und Gegenspielern, viel half es nicht.

Buballa: An alter Wirkungsstätte gelang ihm praktisch nichts. Seine Fehlpassquote war viel zu hoch, auch diesmal konnte er seine gefürchteten Sprints nicht zeigen.

Buchtmann: Im Moment als Lenker im Spielaufbau nur ein Schatten seiner selbst.

Kalla: Seine offensichtlich gute Fitness reichte nicht, um das Spiel seines Teams in die richtige Bahn zu lenken, zumal technische Mängel unübersehbar sind.

Görlitz (bis 45.): In der Pause völlig zu Recht ausgewechselt. Schlimme Fehlpässe prägten sein Spiel. Noch hat der Neuzugang keine Bindung zu seinen Kollegen.

Daube (ab 46.): Konnte auch keine entscheidenden Impulse für das Offensivspiel seines Teams geben. Insgesamt schien mit ihm aber etwas mehr Struktur im Spiel zu sein.

Rzatkowski (bis 72.): Spielte den Ball seinen Kollegen auffällig oft in den Rücken und sorgte so für Tempo- oder sogar Ballverluste. Seine Spielfreude ist noch nicht wieder da.

Thy (ab 72.): Seine Einwechslung brachte nicht den vom Trainer erhofften Effekt. Hatte fast keine nennenswerte Offensivszene.

Budimir: Bezeichnend, dass der neue Kroate die beiden einzigen großen Torchancen seiner Mannschaft hatte. Deutete an, dass er eine Verstärkung sein kann. Muss aber von seinen Kollegen noch mehr in Szene gesetzt werden.

Nöthe (bis 78.): Vergab seine größte Chance recht kläglich und hatte auch sonst fast nur unglückliche Szenen.

Verhoek (ab 78.): Konnte dem Spiel weder eine Wende geben noch zeigen, dass er mehr als ein Reservist ist.