FC St. Pauli

Neuer Vertrag für Routinier Kringe, aber Mohr muss gehen

„Ich würde Flo mit seiner Erfahrung, Routine und seinem Riecher für bestimmte Situationen gern in unserer Mannschaft behalten“, sagt Trainer Vrabec. Mohr muss sich einen neuen Club suchen.

Hamburg. Es war eine Hängepartie über mehrere Monate, doch jetzt ist praktisch sicher, dass Mittelfeldspieler Florian Kringe zumindest noch eine weitere Saison beim FC St. Pauli bleiben wird. „Es hat Gespräche gegeben, aus denen eine positive Tendenz abzuleiten ist“, sagte der 31 Jahre alte Ex-Dortmunder, dem der Kiezclub jetzt ein Angebot vorgelegt hat.

„Ich würde Flo mit seiner Erfahrung, Routine und seinem Riecher für bestimmte Situationen gern in unserer Mannschaft behalten“, sagte Cheftrainer Roland Vrabec am Sonnabend. Beim letzten Punkt dachte Vrabec sicherlich auch an den Kopfballtreffer am Freitagabend zum zwischenzeitlichen 2:2 gegen Kaiserslautern, als Kringe einen vom Innenpfosten abgeprallten Ball ins Tor beförderte. Es war bereits sein fünftes Saisontor, obwohl er nur 23 Saisonspiele bestritten hat, zehn davon lediglich als Einwechselspieler.

Im Gegensatz zu Kringe hat Innenverteidiger Florian Mohr endgültig keine Zukunft mehr beim FC St. Pauli. Dem 29-Jährigen teilte Sportchef Rachid Azzouzi jetzt definitiv mit, dass er keinen neuen Vertrag erhalten wird. Im Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern hatte der in Hamburg aufgewachsene Mohr nicht im 18-Mann-Kader gestanden.