Hamburg. In die Kritik geratener Wüstefeld bezog zu Vorwürfen Stellung. Außerdem wurde Dinsel als neuer Aufsichtsrat bestätigt.

Es soll spät geworden sein am Donnerstagabend in der Berenberg Bank. Am Neuen Jungfernstieg 20, wo die Bank von HSV-Kontrolleur Hans-Walther Peters residiert, hatte der Aufsichtsrat der HSV Fußball AG offenbar einiges zu besprechen: Die finanziell angespannte Lage des Clubs und das übersichtliche Budget für die neue Saison. Die kostspielige Sanierung des Volksparkstadions für die Europameisterschaft 2024 und der zwischenzeitliche Ärger mit der Stadt und der Uefa. Und auch um die neue Besetzung des Aufsichtsrats ging es am Abend. Eine Entscheidung wurde bereits getroffen.