HSV

VfB-Aufsichtsrat reist extra wegen Daniel Thioune an

"Eine coole Zeit": Das Team des VfB Lübeck in der Saison 2003/04 mit Daniel Thioune, Timo Neumann und Dieter Hecking.

"Eine coole Zeit": Das Team des VfB Lübeck in der Saison 2003/04 mit Daniel Thioune, Timo Neumann und Dieter Hecking.

Foto: Imago/Baering

Beim Test gegen Lübeck kommt es für den neuen HSV-Trainer zu einem Wiedersehen mit einem alten Weggefährten – der sich bereits freut.

Hamburg. Lange muss Daniel Thioune am Donnerstagmittag nicht überlegen, als er am Tag vor dem Testspiel des HSV gegen seinen Ex-Club gefragt wird, ob er noch Kontakte zum VfB Lübeck pflege. „Mit Timo Neumann habe ich noch Kontakt. Er ist allerdings der letzte Verbliebene aus unserer damaligen Mannschaft“, sagt der HSV-Trainer, der vor 16 Jahren für zwei Spielzeiten in Lübeck auf Torejagd gegangen war.

Was Thioune am Donnerstag noch nicht weiß: Tatsächlich wird es im Rahmen des nicht öffentlichen Tests an diesem Freitag zu einem Wiedersehen mit Timo „Wuffti“ Neumann kommen. „Das Spiel lasse ich mir doch nicht nehmen“, sagt Neumann, der als VfB-Aufsichtsrat Teil der zweiköpfigen Delegation sein wird.

Neumann lobt Thioune und den HSV

„Ein Bier werden Danny und ich coronabedingt wohl nicht trinken können, aber für einen Zweiminutenplausch auf Abstand wird es sicherlich reichen“, sagt Thiounes Ex-Mitspieler, der auch noch immer im Kontakt mit Ex-HSV-Trainer Dieter Hecking und Neu-St.-Pauli-Coach Timo Schultz ist.

Lesen Sie auch:

„Ich habe mich sehr für Danny gefreut, und ich finde es super, dass der HSV mit ihm den Weg der Entwicklung gehen und nicht nur auf Namen setzen will“, sagt Neumann. „In Osnabrück hat er aus sehr wenig sehr viel rausgeholt.“

HSV soll gegen Lübeck tiefer verteidigen

Was Thioune im Vergleich zu Vorgänger Hecking, der sich im Winter mit 2:5 in Lübeck blamierte, aus dem Test an diesem Freitag rausholen wird, können Fans auf dem YouTube-Kanal des HSV live verfolgen. Die genaue Zeit wird im Laufe des Tages bekannt gegeben.

Der weitere Sommerfahrplan des HSV:

  • 14. August: Test gegen Drittligist Lübeck
  • 24. bis 30. August: Trainingslager in Bad Häring
  • 5. September: Test gegen Erstligist Hertha

„Wir wollen erneut das Spiel gegen den Ball forcieren. Vielleicht versuchen wir das Ganze dann noch einmal ein bisschen tiefer zu verteidigen“, sagt Thioune, der erst im Trainingslager (24. bis 30 August) das Spiel mit den Ball einstudieren will.

Daniel Thioune über sein erstes Training beim HSV

Thioune erlebte in Lübeck eine "coole Zeit"

Unabhängig von den inhaltlichen Schwerpunkten freut sich Thioune auf das Wiedersehen mit seinem Ex-Club. „Es war eine coole Zeit“, sagt der Coach, dessen Sohn in Lübeck geboren wurde. Und, aus HSV-Sicht auch nicht unwichtig: der beim legendären 6:0 gegen den FC St. Pauli dabei war – und sogar traf.