HSV-News

Knieschaden! Hecking schildert Verletzung und die Folgen

Trainer erklärt, wie seine neuen Knieprobleme behandelt werden. HSV kommt dem Ziel legale Pyrotechnik einen Schritt näher.

Hamburg. Die HSV-News am Mittwoch, den 13. November 2019:

Hecking schildert Folgen seines Meniskusrisses

Überpünktlich betrat die Mannschaft des HSV schon einige Minuten vor 10 Uhr den Trainingsplatz am Volksparkstadion. Mit dabei waren am heutigen Mittwoch auch Sonny Kittel, der am Vortag noch kürzertreten musste, und Dieter Hecking. Der HSV-Coach war der Einheit am Dienstag wegen neuer Knieprobleme ferngeblieben und wurde stattdessen im UKE untersucht. Die Auswertung der MRT-Bilder ergab nun einen Einriss im Innenmeniskus.

"Die Verletzung ist sehr misslich, man will sich natürlich lieber bewegen. Aber das geht momentan nur eingeschränkt", sagte Hecking am Mittwoch nach seiner Rückkehr auf den Trainingsplatz. Mit Spritzen und einer Bewegungstherapie soll der Knieschaden vorerst konservativ behoben werden. Bringen diese Maßnahmen keinen Erfolg, muss der 55-Jährige operiert werden.

Heckings Knieprobleme haben durchaus eine Vorgeschichte. 2012 zog er sich als damaliger Nürnberg-Trainer einen Knorpelschaden zu. Auch diesmal wurde eine ähnliche Verletzung vermutet, doch der Verdacht bestätigte sich nicht. "Mein Knie ist nicht mehr jungfräulich, ich habe häufiger Probleme. Das ist jetzt nichts Frisches. Aber jetzt gab es ein Ereignis, bei dem es etwas mehr wehgetan hat", schildert Hecking, wie er den Meniskusschaden bemerkt hat.

Hunt und Harnik treten kürzer

Neben den Nationalspielern Adrian Fein, Rick van Drongelen, Lukas Hinterseer, Jonas David und Xavier Amaechi fehlten auch Aaron Hunt und Martin Harnik beim Training. Die beiden Routiniers pausierten zuletzt jeweils wegen einer Oberschenkelzerrung. Kapitän Hunt wurde am Mittwoch auf einem Nebenplatz mit Reha-Trainer Sebastian Capel gesichtet, wie er an seinem Comeback arbeitete.

"Beide befinden sich im Zeitplan, werden in dieser Trainingswoche aber noch individuell trainieren. Wenn nichts dazwischen kommt, dann steigen sie in der kommenden Woche wieder ein", sagte Hecking nach der Einheit.

Legale Pyrotechnik: HSV kommt dem Ziel näher

Der HSV soll nach einem Bericht der „Sport Bild“ erwägen, vor einem Rückrundenspiel im Volksparkstadion kontrolliert Pyrotechnik abzubrennen. Ob es zu diesem Vorhaben wirklich schon in dieser Saison kommen wird, darf allerdings bezweifelt werden. "Ich glaube nicht", hatte Clubboss Bernd Hoffmann auf eine entsprechende Nachfrage am Montag im Abendblatt-Podcast "HSV – wir müssen reden" geantwortet.

Hoffmann ist zwar kein Fan von Pyrotechnik, er akzeptiere diese aber als „Stilmittel und Teil der Fankultur“. Aber: „Natürlich muss man weiterhin jegliche Gefahr, die von Pyrotechnik ausgeht, vermeiden. Aber diese Diskussion ist noch lange nicht am Ende. Wir sehen uns da durchaus als Vorreiter dieser Gespräche.“

Der HSV hat in Anwesenheit von Experten, Feuerwehr, Polizei und Fans bereits eine Pyro-Show mit Rauchtöpfen getestet. Laut der "Sport Bild" sollen die Töpfe in einem Sicherheitsbereich zwischen Tor und Nordtribüne gezündet worden sein. Über die HSV-Pläne, eine eigene Pyro-Choreografie zu planen, hatte das Abendblatt bereits exklusiv im Februar berichtet.

Podcast: HSV-Chef verrät Neuigkeiten zur Finanzlage

Moritz: „Nicht von kurzfristigen Emotionen leiten lassen“

HSV-Profi Christoph Moritz sieht in der Serie von fünf sieglosen Auswärtsspielen keinen Grund zur Sorge. „Grundsätzlich muss man sich davon freimachen, von Woche zu Woche die Gemütslage zu beurteilen oder es einzuordnen, wie sich der Verein anfühlt“, sagte der Mittelfeldspieler der „Bild“. „Wenn du ein großes Ziel hast und das erreichen willst, musst du dich von Schwankungen freimachen. Man sollte sich nicht von kurzfristigen Emotionen leiten lassen.“

Im Vergleich zum Vorjahr hat Moritz keine andere Stimmungslage im Team ausgemacht. „Ich empfinde es in der Kabine gar nicht so anders. Wenn die Leute sagen, dass jetzt ein komplett anderer Geist in der Mannschaft herrscht als letztes Jahr – das hängt immer auch mit den Ergebnissen zusammen“, meinte der 29-Jährige.

Holtby heiratet

Ex-HSV-Profi Lewis Holtby hat geheiratet. Das teilte der Mittelfeldspieler mit einem Foto bei Instagram mit. Der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler ist inzwischen beim englischen Zweitligisten Blackburn Rovers aktiv. Dort sammelte er ein Tor und eine Vorlage in seinen bisherigen sieben Einsätzen.

HSV-Ligarivale Aue zwei Spiele ohne Rotsünder

Erzgebirge Aue, Rivale des HSV in der Zweiten Liga, muss in den kommenden Wochen auf Jan Hochscheidt verzichten. Das DFB-Sportgericht verurteilte den 32-Jährigen zu einer Sperre von zwei Spielen, nachdem er am vergangenen Montag im Ligaspiel beim Karlsruher SC (1:1) wegen rohen Spiels die Rote Karte gesehen hatte. Hochscheidt hatte in der Partie auch das Führungstor für den derzeitigen Liga-Fünften erzielt. Aue liegt in der Tabelle sechs Punkte hinter dem HSV (2.) auf Platz fünf.

Heuer Fernandes hat Geburtstag

HSV-Torhüter Daniel Heuer Fernandes feiert heute seinen 27. Geburtstag. Das Abendblatt wünscht dem Deutsch-Portugiesen alles Gute und weiterhin viel Gesundheit!