HSV-News

HSV lässt Verkaufskandidaten wohl ablösefrei ziehen

Wer ist Tom Mickels Lieblings-Zimmerpartner? Und was war seine schwerste Stunde? Das Video zum Podcast „HSV – wir müssen reden“.

Beschreibung anzeigen

Wollen Pollersbeck & Co. nicht wechseln? Mangala könnte an den Bosporus weiterziehen. Ex-HSV-Leichtathlet gestaltet VIP-Lounge.

Die HSV-News am Dienstag, den 30. Juli 2019:

  • AC Schwaben Chicago zu Gast beim HSV
  • Fenerbahce will früheren HSV-Leihspieler Mangala
  • Ex-HSV-Leichtathlet Schwarzer gestaltet VIP-Lounge
  • Verzichtet der HSV bei Verkaufskandidaten auf Ablöse?
  • Ito und Janjicic ohne Rückennummern

US-Nachwuchsspieler zu Gast beim HSV

Einen weiten Weg hatte die junge Besuchergruppe hinter sich, die am Dienstag beim HSV vorbeischaute: Nachwuchsspieler des AC Schwaben Chicago durften einen Blick ins Stadion und die Räumlichkeiten des Clubs werfen.

Seit 2012 pflegt der Hamburger Fußball-Verband einen regelmäßigen Austausch mit dem Verein in der Partnerstadt. Die zwölf- bis 13-jährigen US-Boys, die vom früheren Bundesligaspieler Thomas Gansauge (unter anderem Rostock, Bielefeld und Lurup) trainiert werden, waren am Sonnabend in Hamburg angekommen und bleiben noch bis zum 7. August in der Stadt.

Im Mittelpunkt der Reise steht laut Verband "der kulturelle und menschliche Austausch" mit den Hamburger Auswahlspielern des Jahrgangs 2006. Der Gegenbesuch in Chicago ist für die Zeit vom 6. bis 16. Oktober geplant.

Mangala könnte an den Bosporus weiterziehen

Fenerbahce Istanbul hat Interesse an einer Verpflichtung von Orel Mangala vom VfB Stuttgart. Das sagte Mangalas Berater Mehmet Eser der „Bild“-Zeitung. „Er hat in Stuttgart aber einen Vertrag bis 2023. Das gilt es zu respektieren. Alles andere liegt beim VfB“, sagte Eser.

Der belgische Mittelfeldspieler Mangala war vergangene Saison an den HSV verliehen und hatte vor allem in der Hinrunde starke Leistungen gezeigt.

Ex-HSV-Leichtathlet Schwarzer gestaltet VIP-Bereich

Der VIP-Bereich des HSV im Volksparkstadion präsentiert sich neuerdings im Straßen-Look. Helge Schwarzer (33), Graffitikünstler und ehemaliger HSV-Hürdensprinter, hat drei Wände der neu geschaffenen Rothosen-Lounge mit seinen Spraydosen gestaltet. Das Ergebnis hat er jetzt auf Facebook präsentiert.

Schwarzer – Bestzeit über 110 Meter Hürden: 13,39 Sekunden – erreichte bei der Leichtathletik-WM 2009 in Berlin das Halbfinale. 2014 beendete er seine aktive Laufbahn.

HSV lässt Verkaufskandidaten ablösefrei ziehen

Nachdem der HSV in Sachen Neuzugänge so weit wie kaum ein anderer Zweitligaclub ist, hakt es nun bei den Abgängen. Mittlerweile haben sich die Hamburger sogar entschieden, größtenteils auf eine Ablöse für die Verkaufskandidaten Julian Pollersbeck (24), Gotoku Sakai (28), Vasilije Janjicic (20), David Bates (22) und Tatsuya Ito (22) zu verzichten – je nachdem welcher Verein Interesse zeigt.

Einen Abnehmer finden die Noch-Hamburger dennoch nicht – oder besser: wollen ihn nicht finden. Die Sorge der HSV-Chefs: Die alten Verträge waren so gut dotiert, dass keiner der Kandidaten den HSV verlassen will. Besonders schwierige Verhandlungspartner sollen Familienmitglieder der Spieler sein, die als Berater auftreten.

Torhüter Pollersbeck etwa lässt sich neuerdings von seinem Vater Günter vertreten. Der erklärte erst am Sonntag bei Sport1, dass sein Sohn "weiterhin Vollgas geben" werde.

Ito und Janjicic ohne Nummer

Trainer Dieter Hecking versicherte zwar, Pollersbeck nicht abgeschrieben zu haben. Er plant aber ohne den früheren U-21-Europameister. Für Janjicic und Ito hat der HSV in der kommenden Saison nicht einmal eine Rückennummer reserviert, sie wurden zur Regionalligamannschaft abgeschoben. Auch Sakai und Bates waren am Sonntag beim Spiel gegen Darmstadt nicht in den Kader berufen worden.

Innenverteidiger Bates war erst vor einem Jahr gekommen, sein Vertrag gilt noch bis 2022. Ito und Pollersbeck sind noch zwei Jahre an den HSV gebunden, Janjicic und Sakai nur noch ein Jahr.

Der Abendblatt-Podcast "HSV – wir müssen reden" mit Tom Mickel: