Wünsche für 2019

Welcher HSV-Profi unbedingt Nationalspieler werden möchte

HSV-Momente der Sport-Redaktion

Im Abstiegsjahr 2018 kam alles anders als gedacht. Das sind die persönlichen HSV-Highlights unserer Sport-Redakteure. In einer Frage sind sich alle einig.

Beschreibung anzeigen

Im Abendblatt erzählen die Spieler und das Trainerteam, was ihr Moment 2018 war – und was sie sich für das kommende Jahr wünschen.

Hamburg.  Nach dem Weihnachtsfest hat auch für Ralf Becker (48) endlich der Urlaub begonnen. Der Sportvorstand des HSV ist für einige Tage in die Sonne geflogen und verbringt den Jahreswechsel mit Frau und Kindern an der See. „Jeder hat jetzt mal ein bisschen Zeit, sich um die Familie zu kümmern“, sagte er nach dem 1:3 zum Jahresabschluss bei Holstein Kiel. Eine Nieder­lage, die Becker versuchte positiv einzuordnen: „Wir sollten nicht vergessen, dass wir eine gute Hinserie gespielt haben. Das Spiel zeigt aber auch, dass uns in dieser Liga nichts geschenkt wird.“

"Achterbahn der Gefühle" für Narey

Nachdem die Zeit der Weihnachtsgeschenke vorbei ist, blicken Becker und seine HSV-Kollegen noch einmal zurück auf das Jahr 2018 und formulieren ihre Wünsche für 2019. Alle Trainer und Spieler des Profikaders haben im Gespräch mit dem Abendblatt zudem ihren Höhepunkt des Jahres verraten und erzählen, wo sie den Jahreswechsel verbringen.

Als „Achterbahnfahrt der Gefühle“ beschrieb Khaled Narey die Hinrunde des HSV in der Zweiten Liga. Dabei hatte der Sommerneuzugang die turbulenten Monate zuvor mit dem negativen Höhepunkt des erstmaligen Abstiegs aus der Bundesliga nur aus der Ferne miterlebt. Verständlich, dass Kapitän Aaron Hunt sich bei der Nennung des besten Momentes schwertat.

Vorbereitung startet am 5. Januar

Bis zum 4. Januar haben die Profis nun Zeit, sich zu erholen, ehe es am 5. Januar mit der Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte wieder weitergeht. Fast alle Spieler und Trainer nutzen die freie Zeit, um in die Heimat zu ihren Familien zu reisen. Die weitesten Strecken nahmen der Brasilianer Douglas Santos sowie die Japaner Gotoku Sakai und Tatsuya Ito auf sich.

Gleich vier Spieler könnten sich in der Silvesternacht in Dubai treffen. Wer diese Spieler sind, wo die anderen Profis und Trainer den Jahreswechsel verbringen und was sich die Protagonisten für das Jahr 2019 wünschen, lesen Sie in der großen Abendblatt-Übersicht.