HSV-News

Offiziell: Bobby Wood wechselt zu Hannover 96

US-Stürmer wird für ein Jahr ausgeliehen. Mehrere Profis fehlen beim Training. Verlängert der HSV mit Lasogga, um Gehalt zu sparen?

Offiziell: Wood wird nach Hannover verliehen

Jetzt haben es auch der HSV und Hannover 96 offiziell auf ihren Kanälen bekannt gegeben: US-Stürmer Bobby Wood wird für ein Jahr an die Niedersachen verliehen. "Mein Bauchgefühl hat mir gesagt, dass es die richtige Entscheidung ist, zu 96 zu wechseln", wird Wood auf der Vereinshomepage von Hannover zitiert. Und weiter: "Jetzt bin ich glücklich darüber, dass es dazu gekommen ist, und freue mich, direkt morgen die Mannschaft kennenzulernen."

Auch 96-Manager Horst Heldt freut sich über den Neuzugang. "Bobby Wood erfüllt genau das Stürmer-Profil, das wir definiert haben. Er ist ein hochveranlagter Spieler, der sein Potenzial bereits unter Beweis gestellt hat, und passt wegen seiner extrem mannschaftsdienlichen Spielweise und seiner großen Laufbereitschaft hervorragend zu uns", sagt Heldt.

Über die finanziellen Bedingungen des Transfers machten beide Clubs keine Angaben. Der 25-Jährige soll nach übereinstimmenden Medienberichten für knapp 1,5 Millionen Euro ausgeliehen werden. Im kommenden Sommer hätte 96 dann die Möglichkeit, Wood für 7,5 Millionen Euro komplett zu verpflichten. Beim HSV besitzt der Angreifer derzeit noch einen Vertrag bis 2021

Wood ist nach dem Brasilianer Walace der zweite Spieler vom Bundesligaabsteiger, den Hannover trotz einer schwachen Vorsaison verpflichtet. "Zuletzt hatte er eine schwierige Zeit, aber es ist nicht lange her, dass die halbe Liga hinter ihm her war. Deswegen sind wir sehr glücklich darüber, dass wir den Transfer zu uns realisieren konnten", sagt 96-Manager Heldt.

Auch Jatta bricht Training ab

Auch Bakery Jatta musste den Trainingsplatz am Nachmittag vorzeitig verlassen. Der 20-Jährige hatte mit Problemen im Oberschenkel- und Adduktorenbereich zu kämpfen. Bei der morgendlichen Einheit waren Julian Pollersbeck, Aaron Hunt, Tobias Knost und Josha Vagnoman gar nicht erst dabei.

HSV will offenbar mit Lasogga verlängern

Pierre-Michel Lasogga verdient 3,4 Millionen Euro Jahresgehalt und kassiert zusätzlich eine Prämie von 15.000 Euro pro gewonnenen Punkt – so fürstlich lässt sich kein anderer HSV-Spieler in der Zweiten Liga bezahlen. Doch damit soll jetzt Schluss sein. Der Bundesligaabsteiger bastelt laut "kicker" an einem neuen Vertrag für den Stürmer.

Offenbar denkt Sportvorstand Ralf Becker darüber nach, Lasoggas bis 2019 laufenden Vertrag zu geringeren Bezügen zu verlängern. Der HSV würde so seinen Etat für die kommende Saison entlasten und Lasogga hätte eine feste berufliche Perspektive in Hamburg.

Zwar sagte der 26-Jährige, dass er "richtig Bock auf die Aufgabe" habe. "Wir können die Ersten sein, mit denen der HSV wieder in die Bundesliga aufsteigt. Ich werde alles dafür geben, den HSV wieder hochzuschießen." Nach Abendblatt-Informationen soll Lasogga jedoch wenig Interesse an dem Deal haben.

Vagnoman, Pollersbeck, Knost und Hunt fehlen

Am Montagmorgen fehlten gleich vier HSV-Profis bei der ersten Einheit des Tages im österreichischen Trainingslager in Bad Erlach. Josha Vagnoman (Sprunggelenk), Tobias Knost (Oberschenkelprellung) und Julian Pollersbeck (Gesäßmuskel) hatten sich im gestrigen Training verletzt und mussten vorerst aussetzen. Auch Aaron Hunt pausiert weiterhin wegen Adduktorenproblemen.

Vier Legenden erweitern "Walk of Fame"

Vier weitere HSV-Legenden werden in den "Walk of Fame" aufgenommen: Mladen Petric, Casper Memering, Peter Hidien und Jürgen Groh werden in der Nähe des Uwe-Seeler-Fußes vor dem Volksparkstadion mit einer Gedenktafel und ihrem Fußabdruck verewigt.

Eine Jury, bestehend aus HSV-Vorstandsboss Bernd Hoffmann, Museumsleiter Niko Stövhase und Walk-of-Fame-Initiator Andreas Maske, hat aus mehr als 90 Vorschlägen diese vier ehemaligen Spieler ausgewählt.

Bisher sind 46 Ex-HSV-Profis im "Walk of Fame" geehrt worden – unter anderem Ernst Happel, Manfred Kaltz und Kevin Keegan. Am 9. Oktober dieses Jahres kommen Petric, Memering, Hidien und Groh im Rahmen von Feierlichkeiten dazu.