HSV

Keine Lust auf Zweite Liga: Wechselt Wood in den Westen?

Bobby Wood (HSV) und  Jannik Vestergaard beim Spiel Hamburger SV - Borussia Moenchengladbach

Bobby Wood (HSV) und Jannik Vestergaard beim Spiel Hamburger SV - Borussia Moenchengladbach

Foto: TimGroothuis / WITTERS

Mönchengladbach zeigt Interesse am Hamburger Stürmer, aber auch Hannover. Auftakt mit drei Angreifern.

Hamburg.  Vom HSV ist Bobby Wood derzeit weit weg. Genauer gesagt 8900 Kilometer. Der Hamburger Stürmer macht Urlaub in Japan. Nach seiner Länderspielreise darf sich der 25-Jährige noch bis zum 2. Juli erholen. Ob Wood dann wieder zum HSV zurückkehren wird, ist aktuell allerdings fraglich. Der US-Amerikaner sucht einen neuen Club. Wood, der vor zwei Jahren vom Zweitligisten Union Berlin nach Hamburg kam, hat wenig Lust, wieder in der Zweiten Liga zu spielen.

In seinem bislang letzten Spiel für den HSV konnte Wood wenig Eigenwerbung betreiben. Im Gegenteil: Beim 2:1-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach am 34. Spieltag der abgelaufenen Bundesligasaison spielte der Stürmer schwach, musste zudem in der 71. Minute nach einer Gelb-Roten Karte vom Platz. Es war das unrühmliche Ende einer völlig missglückten Saison.

Dass Wood nun ausgerechnet bei Borussia Mönchengladbach auf dem Zettel steht, liegt vor allem an seinem bislang besten Spiel in der Bundesliga – gegen Mönchengladbach. Rund 15 Monate ist dieses Spiel mittlerweile her. Im März 2017 schoss der überragende Wood den HSV zu einem 2:1-Sieg gegen die Borussia. Einen Tag später wechselte der Angreifer zur Berateragentur SportsTotal von Volker Struth, der Wood in der anschließenden Sommerpause eine Vertragsverlängerung samt Gehaltsverdoppelung erpokerte.

Treffen mit Bossen von Borussia

Jener Struth soll sich nun einem Bericht der „Bild“ zufolge mit den Bossen von Borussia Mönchengladbach getroffen haben, um über einen Wood-Wechsel in den Westen zu verhandeln. Der Bundesligist will eigentlich Hannovers Niclas Füllkrug (14 Saisontore) verpflichten und soll sogar bereit sein, 15 Millionen Euro für den 25-Jährigen zu bezahlen.

Doch Hannover 96 will seinen Toptorjäger nicht ziehen lassen. Interessant: Auch Hannover würde Wood gerne holen. Doch der Hamburger ist den Hannoveranern offenbar zu teuer. Die Ausstiegsklausel des US-Nationalstürmers soll bei acht Millionen Euro liegen. Nun könnte Mönchengladbach den Zuschlag erhalten.

Zum Trainingsstart erwartet der HSV in dieser Woche auch ohne Wood drei Mittelstürmer. Neben dem 19 Jahre jungen Neuzugang Manuel Wintzheimer vom FC Bayern München II wird auch Pierre-Michel Lasogga (26) nach seiner Leihe zu Leeds United wieder dabei sein. Auch der vom FC Bayern München umworbene Fiete Arp (18) soll zum ersten Laktattest am Donnerstag erscheinen.

Der HSV hat im Nachwuchs mit dem polnischen Erstligisten Pogon Stettin eine Kooperation vereinbart. Die offizielle Partnerschaft mit Lech Posen ist beendet. Am 14. Juli (19 Uhr) testet der HSV bei Rapid Wien.