Die große Übersicht

HSV-Kader im Umbruch: Wer bleibt, wer geht?

Abendblatt-Reporter Kai Schiller und Stefan Walther analysieren die aktuelle Situation beim HSV und werfen einen Blick in die Zukunft.

Beschreibung anzeigen

Arp soll das Zugpferd werden. Topverdiener Lasogga würde auch im Abstiegsfall das volle Gehalt kassieren. Was wird aus Halilovic?

Hamburg. Im Abstiegsfall steht der HSV vor dem größten Umbruch seiner Geschichte. Kaum ein Stammspieler dürfte in der Zweiten Liga bleiben, um den direkten Wiederaufstieg anzupeilen. Bei Profis wie Kyriakos Papadopoulos, Douglas Santos, Walace, Filip Kostic und Fiete Arp kann der HSV immerhin auf eine millionenschwere Ablöse hoffen.

Schwieriger wird es bei Spielern wie Bobby Wood, Pierre-Michel Lasogga oder André Hahn, deren Gehalt sich der Club in der Zweiten Liga kaum leisten könnte, die allerdings auch keine ernstzunehmende Ablösesumme einbringen dürften.

In der Zweiten Liga soll der Profietat von rund 55 Millionen Euro auf definitiv unter 30 Millionen Euro gesenkt werden. Im Klartext: Der HSV kann sich kaum noch Spieler leisten, die mehr als eine Million Euro verdienen. Ein Überblick (klicken Sie sich durch die Textgalerie):

* Rot: Spieler, die den HSV wohl verlassen. Grün: Profis, die eher bleiben. Schwarz: Zukunft offen. Marktwert-Quelle: transfermarkt.de