HSV-Einzelkritik

Schipplock bleibt Schipplock bleibt Schipplock

Bei Walace strahlten nur die Schuhe, Raketenmann Jatta fällt zurück. Der HSV nach dem 0:0 gegen Mainz in der Einzelkritik.

Hamburg. 0:0 gegen Mainz – ein Punkt im direkten Duell mit dem Abstiegskonkurrenten ist weder Fisch noch Fleisch. Hier sind die HSV-Profis in der Einzelkritik.

Christian Mathenia: Hätte sich ohne Probleme auch einen freien Nachmittag in Planten un Blomen auf der Eisbahn gönnen können. Wurde selten bis gar nicht geprüft.

Gotoku Sakai: Grausam. Wenn man irgendwann die gesamte Saison analysieren wird, dann sollte irgendeiner auch mal erklären, warum der Japaner in der Rückrunde konsequent den Vortritt vor Diekmeier bekommen hat.

Den Abstieg vor Augen: War‘s das für den HSV?

Kyriakos Papadopoulos: Schulte während des Spiels mehr und mehr vom Abwehrchef zum Spielgestalter um.

Rick van Drongelen: Solides und kompromissloses Handwerkszeug reichte, um hinten nichts anbrennen zu lassen.

Douglas Santos: „Bola bonita“ (Schönes Spiel) war das nicht. Aber der Brasilianer nahm sein Herz in die Hand.

Gideon Jung (bis 74.): Hatte erneut wenige Höhen und einige Tiefen, die die desolaten Mainzer allerdings nicht ausnutzen konnten.

Fiete Arp (ab 74.): Weiter im Formtief.

Walace: Irgendwo zwischen solide und bieder. Nur seine orangenen Schuhe strahlten.

Bakery Jatta (bis 59.): Dribbelte zu Beginn wie Messi auf, fiel aber mit zunehmender Spieldauer auf HSV-Niveau zurück. Trotzdem insgesamt ein überdurchschnittlicher Aufritt des Raketenmanns.

André Hahn (ab 59.): So spielt ein Absteiger.

Aaron Hunt (bis 45.): Musste den sibirischen Temperaturen Tribut zollen, wirkte bisweilen wie schockgefroren.

Luca Waldschmidt (ab 46.): Brachte den Druck, den man sich von einem waschechten „Retter“ erhoffen kann. Für die Rettung reichte es diesmal aber trotzdem nicht.

Filip Kostic: Einmal an der Latte gescheitert, ein Abseitstor geschossen und einen Elfmeter verballert. Drei Mal Pech ist mindestens einmal zu viel.

Sven Schipplock: Ist und bleibt einer der besten Anläufer der Liga. Und ist und bleibt einer der torungefährlichsten Mittelstürmer dieses Planeten.