HSV-Transfer

Lotst Gisdol seinen früheren Anführer nach Hamburg?

Markus Gisdol machte Pirmin Schwegler in Hoffenheim einst zum Kapitän. Holt er ihn nun zum HSV?

Markus Gisdol machte Pirmin Schwegler in Hoffenheim einst zum Kapitän. Holt er ihn nun zum HSV?

Foto: Eibner / imago

Trainer kündigt zeitnahen Vollzug bei Transfers an. Dabei fällt ein Name aus Hoffenheim. Bruchhagen soll den Deal abwickeln.

Hamburg. Nachdem Markus Gisdol angekündigt hat, schon in Kürze die ersten Neuverpflichtungen zu verkünden, laufen die Spekulationen um mögliche Kandidaten heiß. Neben Innenverteidiger Mergim Mavraj (30) vom 1. FC Köln und Norwich Citys Timm Klose (28) soll der HSV nach Informationen der „Sport Bild“ auch Pirmin Schwegler (29) ins Auge gefasst haben.

Der verletzungsanfällige defensive Mittelfeldakteur spielt nach seinem am Anfang der Saison erlittenen Innenbandriss im Knie keine Rolle mehr bei der TSG 1899 Hoffenheim. Seit seiner Genesung stand Schwegler von vier möglichen Spielen nur einmal im Kader, als er gegen seinen Ex-Club Eintracht Frankfurt die letzten sechs Minuten zum Einsatz kommen durfte.

Matz ab nach dem Sieg gegen FC Schalke 04
Matz ab nach dem Sieg gegen FC Schalke 04
Video: abendblatt.tv

Der Schweizer kommt in seiner Zeit bei Leverkusen, Frankfurt und Hoffenheim auf insgesamt 199 Bundesligaspiele. Außerdem kennt ihn Gisdol aus seiner Zeit als Trainer der Kraichgauer. Somit passt Schwegler perfekt ins Anforderungsprofil des HSV.

Gisdol machte Schwegler zum Kapitän

Bei seinem Wechsel im Sommer 2014 nach Hoffenheim war Schwegler absoluter Wunschspieler von Gisdol, der sich vom Mittelfeld-Abräumer mehr Stabilität für die Defensive versprach. Ein Jahr später ernannte der Trainer ihn sogar zum Kapitän. Ein ähnliches Ziel verfolgt Gisdol auch jetzt mit dem HSV – und wieder könnte Schwegler die Lösung sein.

Einen möglichen Transfer müsste, anders als ursprünglich vorgesehen, Club-Boss Heribert Bruchhagen gemeinsam mit Finanzvorstand Frank Wettstein abwickeln, da Dietmar Beiersdorfer das Angebot des HSV, als Sportdirektor weiterbeschäftigt zu werden, abgelehnt hat. Sollte Gisdol sich für Schwegler starkmachen, dürften die Verantwortlichen alles daran setzen, den Spieler nach Hamburg zu holen. „Vordringlichste Aufgabe ist es, die vom Trainer gewünschten Ergänzungen des Kaders im Rahmen unserer Möglichkeiten vorzunehmen“, betonte Bruchhagen am Mittwoch.